Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
22.07.2016

Österreichische Dressur-Junioren starke Fünfte im Teambewerb

Im spanischen Oliva Nova reitet der europäische Dressurnachwuchs seit Mittwoch um Medaillen und Titel. Die erste Entscheidung bei den Junioren brachte aus österreichischer Sicht ein sehr erfreuliches Ergebnis: Platz fünf im Teambewerb.

Lieferte im Teambewerb das beste Ergebnis aus österreichischer Sicht: Nicola Louise Ahorner © Manfred Leitgeb
Lieferte im Teambewerb das beste Ergebnis aus österreichischer Sicht: Nicola Louise Ahorner
© Manfred Leitgeb
Den Auftakt machten die EM-Bronzemediallengewinner 2015 bei den Children, Lilli Ochsenhofer und Sanibel bereits am Mittwoch. Bei ihrer Championatspremiere im Junioren-Lager fuhr das Duo für eine konstante Runde ohne nennenswerte Schnitzer 67,162 Prozent ein – Platz 36 in der Einzelwertung. Nur zwei Plätze davor reihten sich Florentina-Gisi Lorenz und ihr elfjähriger Oldenburger Coco Procol Harum ein, die die Richter mit 67,405 Prozent bedachten.

Am Donnerstag schickte Equipechefin Diana Wünschek ihre beiden stärksten Reiterinnen an den Start. Und sowohl Victoria Wurzinger als auch Nicola Louise Ahorner zeigten die erhofft starke Leistung. Im Sattel des dreizehnjährigen Oldenburgers Robbespiere von Rohdiamant gelang der Wienerin eine ausdrucksstarke Runde. Die gefiel dem belgischen Richter Freddy Leyman so gut, dass er das Paar sogar auf Rang eins setzte! Ähnlicher Meinung war auch dessen spanischer Kollege Francisco Guerra Diaz, der Nicola Luoise Ahorner und Robbespiere auf Platz zwei gesehen hätte. In Summe wurde es schließlich Platz acht und 72,135 Prozent.

Am längsten warten musste Victoria Wurzinger. Die Niederösterreicherin ging als vorletzte Starterin in den Bewerb und eröffnete stark. Die gesamte Trabtour hinweg präsentierte sich das Paar konzentriert und fehlerlos. Das zeigte sich auch im Trend, der konstant bei über 70 Prozent lag. Zwei kleine Schnitzer in den Galopplektionen kosteten danach leider wertvolle Punkte und auch zum Schluss der Prüfung ließ das Duo noch ein paar Prozent liegen. Mit Wertungen zwischen 68,108 Prozent (Platz 26) und 72,703 (Platz 7) schloss Wurzinger mit 69,757 Prozent schließlich auf dem 19. Rang im Einzelklassement.

Für die Teamwertung bedeutete das unterm Strich 209,297 Punkte und der hervorragende fünfte Platz hinter den vier großen Dressur-Nationen Deutschland (224), Niederlande (220,136), Dänemark (212,405) und Schweden (209,594).

Heute, Freitag, steht bei den Junioren und Jungen Reiter jeweils der erste Teil der Einzelwertungen auf dem Programm. Österreichs Quartett greift allerdings erst am Samstag wieder ins Geschehen ein. Spannend wird es heute noch für Theresa Staudinger (20:05) und Katharina Fadrany (20:40), die als Einzelreiterinnen den Team-Bewerb der Children bestreiten.

Alle Ergebnisse im Detail sowie die Startzeiten für alle Bewerbe finden Sie hier.

ps
  • Das könnte Sie auch interessieren