Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
10.07.2014

Österreichs Hoffnungen beim CHIO in Aachen

Ab Freitag startet das einzigartige Weltfest des Pferdesports mit den Einzel, Gruppen- und Pas-de-Deux-Bewerben der Voltigierer bevor am darauffolgenden Donnerstag dann die DressurreiterInnen ins Geschehen eingreifen. Österreich ist mit einem kleinen aber feinen Team in Aachen vertreten.

Stefan Csandl, 2012 Sieger im Herren Einzel und 2013 im Pas-de-Deux zusammen mit seiner Partnerin Theresa Thiel, ist auch bei der diesjährigen Auflage des CVIO3* in der Aachener Soers mit dabei. © Daniel Kaiser
Stefan Csandl, 2012 Sieger im Herren Einzel und 2013 im Pas-de-Deux zusammen mit seiner Partnerin Theresa Thiel, ist auch bei der diesjährigen Auflage des CVIO3* in der Aachener Soers mit dabei.
© Daniel Kaiser
Das CVIO3* in Aachen ist so etwas wie eine kleine Ersatz-WM für Stefan Csandl und Theresa Thiel, die im Rennen um den zweiten Startplatz für die diesjährigen Weltreiterspiele dem Salzburger Duo Evelyn Freund und Stefanie Millinger den Vortritt überlassen mussten. Beim Turnier in der Aachener Soers steht für die beiden niederösterreichischen Voltigierer die Mission Titelverteidigung auf dem Plan. Leicht wird es nicht, denn Deutschland schickt mit Pia Engelberty und Torben Jakobs die Weltcup-Zweiten in dieser Disziplin an den Start. Auch in den Einzelbewerben ist Österreich vertreten: Stefan Csandl, der sich hier 2012 zum Sieg turnte, stellt sich bei den Herren der namhaften Konkurrenz, bei den Damen gehen Isabel Fiala, Sabine Kuntner und Saltoqueen Lisa Wild an den Start.

Crème de la Crème des Dressursports

Die diesjährigen Dressurbewerbe versprechen absolute Brisanz. Neben der versammelten deutschen Dressur-Elite mit Helen Langehanenberg (Damon Hill), Matthias Rath (Totilas), Kristina Sprehe (Desperados) und Isabell Werth (Bella Rose) habenn sich Olympiasiegerin Charlotte Dujardin und ihr Ausnahmepferd Valegro angekündigt. Und auch die niederländische Nummer eins, Adelinde Conrelissen, wird ihren vierfachen EM-Goldmedaillengewinner Parzival an den Start bringen.

In diesem Weltklasse-Feld will sich Österreichs Nummer Zwei, Renate Voglsang, mit ihrem Fabriano noch einmal den letzten Schliff für die bevorstehenden Weltreiterspiele holen, während Vize-Staatsmeisterin Karin Kosak mit Lucy’s Day noch auf einen Startplatz für die Normandie hofft. Christian Schumach komplettiert mit Auheim’s Picardo die rot-weiß-rote Dressur-Equipe unter der Leitung von Auheim-Bereiterin Stephanie Dearing.

Heimische Springreiter beim Fünf-Sterne-Turnier in Treffen

Trotzdem das Aachener CHIO heuer erstmals nicht mehr Teil des FEI Nationencups ist, kann das Turnier mit einem absoluten Weltklasse-Starterfeld auftrumpfen. Im traditionellen Mercedes-Benz Nationenpreis werden top-besetzte Equipen aus Deutschland, Frankreich, der Schweiz, den Niederlandn, aus Belgien, Kanada, Irland und den USA um den begehrten Titel kämpfen.

Österreichs Parcoursspezialiten verzichten indes auf einen Start in der Soers. Auf Stefan Eder, Thomas Frühmann, Hugo Simon, Robert Puck, Julia Kayser, Stefanie Bistan, Markus Saurugg und Nina Brand wartet nur wenige Tage nach dem CHIO mit der CSI5*-Premiere im Glock Horse Performance Center (24. bis 27. Juli) ein hochkarätiges Turnier mit internationaler Spitzenbesetzung im eigenen Land
Gerco Schröder und GLOCKs London © Arnd Bronkhorst
Tolles Staraufgebot im GHPC: Bei der CSI5*-Premiere im Glock Horse Performance Center wird neben Markus Ehning (GER), Daniel Deusser (GER), Meredith Michaels-Beerbaum (GER), Beezie Madden (USA), John Whitaker (GBR) und Olympiasieger Steve Guerdat (SUI) u.v.m. auch Hollands Superstar Gerco Schröder mit Glock"s London erstmals als Mitglied des Glock-Teams in Treffen an den Start gehen.
© Arnd Bronkhorst
Servus TV AD ab 07.12.2017