Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
05.11.2013

Österreichs Reiner große Abräumer auf der EquitaLyon

Bei der prestigeträchigen EquitaLyon (FRA) erwiesen sich die heimischen Reiner am vergangenen Wochenende (30.10.-3.11.) als unschlagbar: Rudi Kronsteiner war nicht nur im CRI3* siegreich sondern entschied auch die französische Futurity für sich, Tina Künstner-Mantl kürte sich zum Grand Prix Non Pro Champion.

Gleich zweimal siegreich auf der EquitaLyon in Frankreich: Million Dollar Rider Rudi Kronsteiner © Sportfoto Lafrentz
Gleich zweimal siegreich auf der EquitaLyon in Frankreich: Million Dollar Rider Rudi Kronsteiner
© Sportfoto Lafrentz
Million Dollar Rider Rudi Kronsteiner gewann mit dem American Quarter Horse Hengst Whizoom den CRI3* und damit eine der wichtigsten Sichtungen für die Weltreiterspiele im kommenden Jahr.  Damit nicht genug, am letzten Tag des Turniers legte Kronsteiner noch eines drauf und ritt den dreijährigen RH Legacy Whiz zum Französischen Futurity Co-Champion Titel.  Beide Pferde stehen im Besitz von Jennifer Nixdorf, die mit RH Legacy Whiz zudem auch noch Non Pro Futurity Champion Level 2 und Reserve Champion Level 4 wurde.

Der achtjährige Whizoom wird bereits seit mehreren Jahren vom österreichischen Reining-Ass trainiert, im Vorjahr führte das Duo nach dem Mannschaftswettkampf der FEI Europameisterschaft, wo sie für Österreich Mannschaftsbronze erzielten. Heuer fügten sie ihrer Erfolgsliste den Austrian Maturity Champion-Titel hinzu. Auch der dreijährige Hengst RH Legacy Whiz ist kein unbeschriebenes Blatt. Mit ihm war Kronsteiner bereits Finalist bei der NRHA Breeders Futurity in Kreuth.

Tina Künstner-Mantl weiter auf der Überholspur

Nicht weniger Grund zur Freude hatte Tina Künstner-Mantl. Die Leermoserin erzielte bei der Equita einen weiteren grandiosen Erfolg in einer ohnehin schon unglaublichen Saison. Als letzte Starterin des 30-köpfigen Teilnehmerfeldes scorte sie eine 222,5 und sicherte sich den Grand Prix Non Pro Champion-Titel. Möglich machte diesen Sieg ihr 13-jähriger Tophengst Heza Sure Whiz. Der erfolgreiche Sohn des legendären Topsail Whiz, mit dem Tina Künstner-Mantl 2007 zum NRHA Res. World Champion Non Pro geritten war, konnte im Laufe seiner beispielhaften Karriere bereits über $ 100.000 Gewinnsumme auf sein Konto verbuchen.

Komplettiert wurde der Erfolgslauf der Tirolerin durch weitere schöne Ergebnisse ihres Trainers Cody Sapergia. Mit Tina Künstner-Mantls Gotta Gold Chain wurde der Kanadier Reserve Futurity Champion Open der vierjährigen Pferde, wobei er den Sieg nur um einen halben Zähler verpasste. Zudem ritt der erfolgreiche Reiner Nu Chexomatic auf Platz fünf im Grand Prix Open und sammelte damit weitere Dollars auf dem Weg zum NRHA World Champion Open.

Viktoria Seekirchner neuer Ltd. Non Pro Futurity Champion

Mit einer 214 wurde Viktoria Seekirchner mit KN Miss Lenas französischer Futurity Ltd. Non Pro Champion. Die 20-jährige Tirolerin, die bei Peter Pichler trainiert und schon als Jugendliche vielfach international erfolgreich war, erzielte damit Highscore. Leider hatte sie nur für die Limited genannt, so dass der Non Pro Futurity Champion Titel an Barbara Janzen mit Mc Oleaner ging (213,5).
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier