Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
07.11.2017

Ohne Gebiss, ohne Zaum: Mit Halsring auf dem Springturnier

Gebisslos gerittene Pferde sind auf Springturnieren längst nichts Ungewöhnliches mehr. Aber zaumlos? Spätestens seit der Washington International Horse Show weiß man, dass auch das geht. Melanie Ferrio-Wise und ihr Wallach Wings traten den Beweis an, dass – wenn die Chemie stimmt – nichts unmöglich ist.

Der 14 Jahre alte KWPN-Wallach Wings galt als schwierig und schwer handelbar. Heute startet er mit seiner Reiterin Melanie Ferrio-Wise nur mit einem Halsring ausgerüstet auf Springturnieren. © Haley Rankin
Der 14 Jahre alte KWPN-Wallach Wings galt als schwierig und schwer handelbar. Heute startet er mit seiner Reiterin Melanie Ferrio-Wise nur mit einem Halsring ausgerüstet auf Springturnieren.
© Haley Rankin
Ende Oktober wurde für Melanie Ferrio-Wise ein Traum war. Auf der renommierten Washington International Horse Show ging die 25-jährige Amerikanerin mit ihrem Wallach Wings in der mit 10.000 USD dotierten Adult Jumper Championships-Prüfung an den Start – ohne Zaum, nur mit einem einfachen Seil um den Hals des Duneklbraunen.

Das Paar meisterte den 1,15 m-Parcours nicht ganz ohne Schwierigkeiten, eine Verweigerung und zwei Abwürfe bedeuteten am Ende Platz 24. Als Ferrio-Wise die Halle im Anschluss tränenüberströmt verließ, war sie jedoch nicht enttäuscht sondern überwältigt vor Freude.

„Ich finde keine Worte für das, was heute Abend passiert ist“, sagte sie. „Ich bin mehr als glücklich. Es war eine unbeschreibliche Reise mit Wings und was er hier gezeigt hat, ist eine unglaubliche Leistung."
Dass ausgerechnet Wings, Spitzname Vlad, zu einem solchen Vertrauensbeweis fähig sein würde, hätte nur wenige Monate zuvor wohl kaum einer gedacht. Einer gescheiterten Karriere als Springpferd folgte eine ebenso wenig erfolgreiche im Dressurviereck. Wings galt als extrem schwierig und heißblütig. Schließlich landete er als klassischer Problemfall bei Melanie Ferrio-Wise. Und auch die hatte zu Beginn ihre liebe Not mit dem niederländisch gezogenen Wallach. Erste Turnierstarts verliefen wenig erfolgreich. Bis Ferrio-Wise die Wurzel des Übels erkannte. „Er ist extrem spannig, wenn er mit Gebiss geritten wird. Er mag es einfach nicht. Ohne ist er hingegen total entspannt und zu 100 Prozent bei mir“, erzählt die Reiterin im Interview mit The Chronicle of the Horse. „Zu Hause arbeiten wir auf der Rennbahn, reiten Trail und im Gelände – alles ohne Zaum.“

Nur mit Halsring in bekannter Umgebung zu reiten ist eine Sache – dasselbe auch auf dem Turnier zu tun hingegen eine ganz andere. Ferrio-Wise startete Wings in Bewerben deshalb weiterhin auf Gebiss. Allerdings mit mäßigem Erfolg. Als der Wallach auf der National Horse Show in Pennsylvania nach einem desaströsen Ritt mit 18 Fehlerpunkten aus dem Parcours kam, war der Punkt erreicht, an dem sich die junge Reiterin entschied in Washington auf volles Risiko zu setzen und Vlad nur mit Halsring zu starten.

„Das ist das erste Mal, dass wir uns in einer solchen Umgebung nur mit Halsring gezeigt haben und ich bin absolut überwältigt von ihm“, sagte die 25-Jährige später. Der Ritt, der in den vergangenen Tagen international für Aufsehen gesorgt hat, hat Ferrio-Wise Mut gemacht, ihrem ungewöhnlichen Weg treu zu bleiben. „Freilich ging’s nicht ganz ohne Probleme. Aber die haben mich nicht überrascht, solche Dinge macht er auch zu Hause. Daran werden wir arbeiten, bis wir das gemeinsam in den Griff bekommen. Unser letzter Start mit Zaumzeug war jedenfalls weitaus beängstigender."

Wings ist nicht das erste Problempferd, dass Melanie Ferrio-Wise unter ihren Fittichen hat. "Ich mag schwierige Pferde", sagt die Reiterin selbstbewusst. "Ich liebe es zuzusehen, wie sie aufblühen." Die Transformation vom Sorgenkind zum zuverlässigen vierbeinigen Partner ist jedoch nicht der einzige Anreiz für die 25-Jährige, sich an ein Problempferd zu wagen. Pferde wie Vlad würden darüber hinaus auch grandiose Lehrmeister abgeben. "Vlad wird schnell nervös, aber für mich gibt er alles. Er ist grundehrlich und sagt dir seine Meinung. In seinem Fall ist das, dass er es nicht mag, wenn ich ihm einen Zaum überstreife um jede seiner Bewegungen bis ins Letzte zu kontrollieren. Das zu erkennen und zu akzeptieren hat mich zu einer besseren Reiterin für ihn gemacht."

ps

Quelle

Das Video zum Ritt: