Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
12.05.2017

Paralympics-Hengst Puschkin startet neue Karriere

Zusammen mit seinem Reiter Thomas Haller nahm der AWÖ-Hengst Puschkin im Vorjahr noch an den Paralympischen Spielen in Rio teil. Es war das letzte große für den inzwischen 18 Jahre alten Paquirri-Sohn, auf den in Zukunft eine neue Aufgabe wartet.

Thomas Haller und Puschkin beim Training auf der Anlage des Deodoro Olympic Parks in Rio de Janeiro © Caroline Schunk
Thomas Haller und Puschkin beim Training auf der Anlage des Deodoro Olympic Parks in Rio de Janeiro
© Caroline Schunk
„Ich habe von Puschkin in den letzten Jahren so viel gelernt. Er hat unheimlich viel geleistet, jetzt hat er sich seinen Lebensabend redlich verdient“, verkündete Para-Dressurreiter Thomas Haller auf seiner Facebookseite das Karriereende seines vierbeinigen Sportpartners.  

Mit dem Ende seiner sportlichen Laufbahn öffnet sich für den Österreichischen Warmbluthengst aus der Zucht von Ernst und Johanna Mayer im oberösterreichischen St. Marienkirchen die Tür zu einer anderen Karriere. Der als Zuchthengst. „Wir wollen Puschkin noch einmal das Decken ermöglichen. Vielleicht freuen sich ein paar Stuten darauf von einem Olympia-Hengst gedeckt zu werden“, meint Thomas Haller. „Ich glaube, er wartet jedenfalls sehnsüchtig darauf.“

Seit einigen Tagen hat der Grade-III-Reiter auch schon einen Nachfolger für Puschkin. Der erste Ritt auf Faustus, wie Puschkin ein Hengst mit A-Brand, verlief unter Anleitung von Hallers Trainer Ernst Maier jedenfalls vielversprechend. „Faustus ist ein ganz tolles Pferd und ich freue mich auf viele erfolgreiche Jahre.“

ps