Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
03.06.2013

Pech für Katrin Khoddam-Hazrati in Polen

Auf dem Weg zur endgültigen EM-Qualifikation verlor ihr Paradepferd Landregen nach aussichtsreicher Zwischenplatzierung in der Vielseitigkeit von Strzegom (POL) im Gelände ein Eisen und durfte nicht mehr zum abschließenden Springen antreten.

In den vergangenen Monaten hatte das Duo für Top-Ergebnisse in den drei-Sterne-Vielseitigkeitsprüfungen von Sopot (POL) und Pratoni del Vivaro (ITA) gesorgt und sich berechtigte Hoffnungen auf einen Startplatz bei der Europameisterschaft der Vielseitigkeitsreiter Ende August in Malmö (SWE) machen dürfen, für den nur noch ein Ergebnis in einer langen Dreisterne-Prüfung ausständig war. Dieses sollte im CCI3* von Strzegom folgen.

Nach der Dressur noch auf Rang 21 gelegen, verbesserten sich Kathrin KhoddamHazrati und ihr elfjähriger Trakehnerwallach dank eines fehlerfreien Rittes im Gelände auf Platz 11 im Zwischenklassement und schienen damit auf dem besten Weg, die letzte noch ausständige Platzierung für die Erfüllung des EM-Limits zu holen. Dazu sollte es aber nicht mehr kommen: Aufgrund der schlechten Bodenverhältnisse verlor Landregen in der Geländeprüfung ein Eisen und war vor der Verfassungsprüfung am darauffolgenden Tag nicht ganz gerade. Doppeltes Pech für die steirische Vielseitkgietsreiterin, denn damit verpasste das Duo nicht nur die Teilnahme am abschließenden Springen, sondern musste auch die Hoffnung auf das letzte ausständige Qualifkationsergebnis fahren lassen.

Quelle
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier