Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
02.05.2016

Pferd bei Vielseitigkeitsturnier in Wiener Neustadt tödlich verletzt

Die schlimmen Nachrichten aus dem Lager der Vielseitigkeit reißen nicht ab. Nach dem tragischen Tod einer 19-jährigen Australierin beim CCI* in Sydney gab es auch im Rahmen des internationalen Vielseitigkeitsturniers auf dem Gelände der Theresianischen Militärakademie einen Todesfall zu verzeichnen. Diesmal auf Pferdeseite.

Vielseitigkeit © www.slawik.com
© www.slawik.com
Es handelt es sich um die zwölfjährige Trakehner Stute Oktavia der Steirerin Almut Wawrik. Wie EQWO.net berichtet, kam das Duo im Geländeteil des CCI2* nach einem Sprung unglücklich auf. Mit fatalen Folgen. Oktavia zog sich einen derart komplizierten Bruch des Hinterbeines zu, dass eine Rettung der Stute nicht mehr möglich war. Die Noble Roi xx-Tochter wurde noch vor Ort erlöst. Die Reiterin blieb bei dem Vorfall glücklicherweise unverletzt.

Restrisiko bleibt

„Wir sind seit Jahren Vorreiter in Bezug auf Sicherheit, weil wir uns Anregungen überall auf der Welt holen“, sagte Veranstalter und selbst aktiver Vielseitigkeitsreiter Major Roland Pulsinger gegenüber EQWO.net. In diesem Jahr habe man erstmals in Österreich den MIM Safety New Era Clip zur Anwendung gebracht, ein schwedisches Sicherheitssystem, bei dem sich ein Teil des Hindernisses nach unten klappt, sobald es mit einem Druck von 300 kg belastet wird. Aller professioneller Sicherheitsvorkehrung durch die Veranstalter zum Trotz war Oktavias Unfall nicht zu verhindern, denn: „Ein Restrisiko bleibt natürlich immer“, so Pulsinger.

ps
  • Das könnte Sie auch interessieren