Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
21.02.2013

Pferdefleisch in Kärntner Wurst gefunden

Das sprichwörtliche Pferd in der Wurst haben Kontrolleure in zwei Produkten eines Kärntner Fleischereibetriebes entdeckt.

Der Skandal rund um nicht deklariertes Pferdefleisch in Lebensmitteln nimmt kein Ende. Jetzt wurde Pferde-DNA in Wurstwaren eines Kärnter Fleischereibetriebes gefunden. © Steven Jamroofer - fotolia.com
Der Skandal rund um nicht deklariertes Pferdefleisch in Lebensmitteln nimmt kein Ende. Jetzt wurde Pferde-DNA in Wurstwaren eines Kärnter Fleischereibetriebes gefunden.
© Steven Jamroofer - fotolia.com
Anonyme Hinweise führten zum jüngsten Pferdefleisch-Fund in Österreich. Wie Labortests ergaben, enthielten die Produkte "Kärntner Hauswürstl" und "Lavanttaler Bauernwurst" der Firma Josef Freitag aus St. Georgen in Kärnten nicht deklarierte Pferde-DNA. Erhältlich waren die Artikel unter anderem bei der Handelskette Spar. "Ich rufe die Bevölkerung dazu auf, bereits gekaufte Produkte zurückzugeben, eine Supermarktkette wurde bereits beauftragt, die betroffenen Produkte aus dem Sortiment zu nehmen", sagte Gesundheitsreferent Peter Kaiser im Gespräch mit der APA.

Insgesamt wurden in den vergangenen Tagen vier Produkte in Österreich positiv auf Pferde-DNA getestet. Neben den beiden Wurstprodukten der Firma Josef Freitag enthielten die Artikel "Tortelloni Rindfleisch 400g" des Herstellers Gusto/Hilcona und "Combino Penne Bolognese 750 Gramm" des Herstellers Copack/Frosta – beides erhältlich bei Lidl – ebenfalls nicht deklariertes Pferdefleisch.

Quelle
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier