Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
12.07.2011

Piber meets Vienna

Während der Sommerpause der berühmten weißen Hengste sind die Nachwuchsstars aus dem Lipizzanergestüt Piber von 12. Juli bis 7. August zu Gast mit einem abwechslungsreichen Programm.

Piber meets Vienna © Spanische Hofreitschule - Bundesgestüt-Piber/Graf
© Spanische Hofreitschule - Bundesgestüt-Piber/Graf
„Piber meets Vienna ist nicht nur eine schöne Gelegenheit, unsere nur wenige Monate alten Fohlen mit ihren Mutterstuten aus nächster Nähe zu erleben, sondern bietet allen unseren Gästen auch einen guten Einblick in die wichtige Arbeit in unserem Lipizzanergestüt in Piber“, erklärt Generaldirektorin Elisabeth Gürtler das Konzept.

Heuer kann man den herzigen Nachwuchs und seine Mütter zusätzlich zum Vormittagsprogramm von 17 bis 18 Uhr in ihrem „grünen Kinderzimmer“ vor der Sommerreitbahn bei freiem Eintritt zu beobachten. Die 175 m² große Wiese wurde eigens zu diesem Zweck aus Rollrasen errichtet.

Abwechslungsreiches Programm

Insgesamt fünf spannende Programmpunkte erwarten die Zuschauer. Den Auftakt bildet ein Pas de deux mit zwei Einspännern mit so genannten Spider-Kutschen. Die Schwierigkeit liegt dabei in der exakten Gleichmäßigkeit der Ausführung. In den klassischen Vorführungen der Spanischen Hofreitschule wird das Pas de deux von zwei Bereitern zu Musik von Mozart präsentiert.

Im zweiten Programmpunkt darf sich eine Abordnung von sechs jungen Hengsten aus Piber (Jahrgang 2008) in der ehrwürdigen Reithalle austoben. Noch etwas Spiel, bevor der Ernst des Lebens beginnt: Die Dreijährigen werden direkt nach ihrem Debüt in Wien in das Ausbildungszentrum auf dem Heldenberg übersiedeln, wo sie ihre Ausbildung zum Schulhengst der Spanischen Hofreitschule erhalten werden.

Sobald die jungen Wilden wieder eingefangen sind, gehört der schönste Reitsaal der Welt wieder den Gespannfahrern aus Piber, diesmal in der seltenen und als sehr schwierig geltenden Tandem-Anspannung.

Ohne vorgegebene Choreographie, dafür umso spontaner sind dann im Anschluss die Fohlen mit ihren Müttern. Die jüngsten Lipizzaner-Nachkommen der heurigen Saison dürfen gemeinsam mit ihren Müttern vor den Augen des Publikums diese für sie neue Welt erforschen und erobern.

Den krönenden Abschluss bildet die so genannte Kaiserquadrille die vierspännig gefahren und von zwei Reitern in traditionellen Uniformen des Bundesgestüts Piber begleitet wird.

Weitere Informationen

Spanische Hofreitschule Wien
12. Juli bis 7. August, jeweils Dienstag bis Sonntag von 11 bis 12 Uhr

Info & Tickets:

Michaelerplatz 1, 1010 Wien
Tel.: 0043 1 533 90 31–0
www.srs.at
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
Servus TV AD