Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
04.11.2013

Platz drei und vier für Renate Voglsang in Nürnberg

Nürnberg und die Faszination Pferd waren für Renate Voglsang und ihren Fabriano am vergangenen Wochenende eine lohnende Reise. Gleich zweimal ritt das Duo ins Geld.

Gut unterwegs: Für Renate Voglsang und Fabriano gab es beim Vier-Sterne-Turnier in Nürnberg (GER) einen dritten und einen vierten Platz. © Tomas Holcbecher
Gut unterwegs: Für Renate Voglsang und Fabriano gab es beim Vier-Sterne-Turnier in Nürnberg (GER) einen dritten und einen vierten Platz.
© Tomas Holcbecher
Bereits im Qualifikations-Grand-Prix musste sich das heimische Dressur-Ass nur den beiden Grandes Dames des deutschen Dressursports, Isabell Werth und Ulla Salzgeber, geschlagen geben. Mit 70,106 Prozent ritten Renate Voglsang und ihr Westfalenhengst auf Platz vier, für den es 2.000 Euro Preisgeld gab.

Der Sieg ging an Isabell Werth und ihren wieder erstarkten Ehrentusch-Sohn El Santo (74,723%). Platz zwei holte Ulla Salzgeber mit Herzruf’s Erbe (73,936%). Nach mehreren kleineren und größeren Blessuren, hatte Salzgeber ihren vierzehnjährigen Rheinländerwallach im Sommer 2012 für ein Jahr auf Weideurlaub nach Ungarn geschickt. Vor zwei Wochen feierte das Duo dann ein gelungenes Comeback im Turnierzirkus mit zwei Siegen beim nationalen Dressurturnier auf Gut Aichet. Bei der Faszination Pferd präsentierte sich das Paar erneut in guter Form, lediglich bei den Einerwechseln gab es einen Patzer - sonst hätte das Duo vermutlich seinen dritten Sieg in Folge geholt. Dahinter reihte sich einmal mehr Isabell Werth ein, im Sattel des dreizehnjährigen Oldenburgers Der Stern ritt sie auf 70,489 Prozent und Platz drei.

Die besten drei Paare waren für die Kür am Samstagabend qualifiziert. Da Isabell Werth mit zwei Pferden vertreten gewesen wäre, ging der dritte Startplatz an Renate Voglsang, den die gebürtige Münchnerin zu nutzen wusste. Mit 74,250 Prozent zeigte das rot-weiß-rote Paar eine gelungene Kür, die mit  4.000 Euro Preisgeld belohnt wurde. Den Sieg holte erneut Isabell Werth mit El Santo (81,083%) vor Ulla Salzgeber und Herzruf’s Erbe (78,667%).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier