Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
06.08.2015

Pony-EM Malmö: Österreichische Dressur-Equipe auf Rang sieben

Bei den Pony-Europameisterschaften im schwedischen Malmö sind die ersten Medaillen vergeben. Team-Gold geht an den Dressurnachwuchs aus Großbritannien vor den Equipen aus Deutschland und Dänemark. Österreichs Quartett belegt in der Endabrechnung Rang sieben.

Die 13-jährige Tirolerin Daria Hohenwarter  sorgte mit 69,051 Prozent für das beste rot-weiß-rote Ergebnis im Teambewerb der Pony-Dressurreiter. © Archiv
Die 13-jährige Tirolerin Daria Hohenwarter sorgte mit 69,051 Prozent für das beste rot-weiß-rote Ergebnis im Teambewerb der Pony-Dressurreiter.
© Archiv
Mit 202,359 Gesamtpunkten reihte sich das vierköpfige Team von Equipe-Chefin Diana Wünschek auf Rang sieben ein – nur 0,358 Zähler hinter den sechstplatzierten Franzosen. Für die Top-Wertung aus heimischer Sicht zeichnete die Tirolerin Daria Hohenwarter verantwortlich. Im Sattel ihres Candyman kam die 13-Jährige dank einer sauberen und sehr konstant gerittenen Runde auf beachtliche 69,051 Prozent. Der gute 19. Rang in der Einzelwertung bedeutet für die junge Tirolerin gleichzeitig das Ticket für die nächste Runde, in der die ersten Einzelmedaillen vergeben werden.

Knapp außerhalb der Top 25 reite sich Nicola Louise Ahorner (NÖ) ein. Österreichs bestplatzierte Ponyreiterin im FEI-Ranking und ihre Erfolgspartnerin Dynasty mussten sich nach einem Patzer im Mitteltrab mit 67,231 Prozent und Rang 27 deutlich unter ihrem Wert geschlagen geben. Chiara Pengg (K) mit Auheim’s Maximus (66,077, Rang 40) und Kathrin Brugger mit Dornik’s Dream (65,846 %, Rag 42) komplettierten das gute Ergebnis aus heimischer Sicht.

Phoebe Peters eine Klasse für sich

Überragende Reiterin des ersten Bewerbs war wie schon 2013 die zweifache britische Pony-Europameisterin Phoebe Peters. Im Sattel ihres Sl Lucci überzeugte die junge Britin Publikum wie Richter und schloss mit starken 79,974 Prozent und deutlichem vier-Prozent-Vorsprung ganz klar auf Rang eins. Ihre Leistung gab schließlich auch den Ausschlag im Kampf um die Medaillen. Dank Peters und Sl Lucci sicherten sich die GB-Reiterinnen mit einer Wertung von 222,769 Teamgold vor der Pony-Equipe aus Deutschland, die sich mit 222,128 hauchdünn geschlagen geben musste. Bronze holte das starke dänische Team mit 221,333 Punkten.

Alle Ergebnisse im Detail gibt's hier.

Europameisterschaften der Ponyreiter, Dressur, Ergebnis Teambewerb

1. Großbritannien 222,769 (Gold)
2. Deutschland 222,128 (Silber)
3. Dänemark 221,333 (Bronze)
4. Niederlande 213,590
5. Belgien 205,872
6. Frankreich 202,717
7. Österreich 202,359
  • Das könnte Sie auch interessieren