Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
08.10.2012

Premiere für Herbert Brosig Gedächtniscup

Zu Ehren des vielfachen niederösterreichische Vielseitigkeits-Landesmeister Herbert Brosig, der Anfang des Jahres im Alter von 71 Jahren verstorben ist, wurde heuer erstmals der „Herbert Brosig Gedächtniscup“ ausgetragen. Die Gewinner kamen – anders als gedacht – aus dem Lager der Arrivierten.

Ehrung Herbert Brosig Gedächtniscup 2012 © Archiv
Die Preisträger Leopold Erasimus (Aufsteiger), Michaela Gross (3.), Robert Wackerle (2.) und Karl-Heinz Loistl (1.), mit Lois Kaltenböck (links im Bild) und Dr. Andrea Holzleithner (GF PferdAustria).
© Archiv
Als Basis für diesen Sonderpreis wurde aufgrund des bereits fortgeschrittenen Bewerbsjahres der Vielseitigkeits-Grenzlandcup mit den Turnieren in Stadl-Paura, St. Martin i.M., Neumarkt i.M. und Hopfgarten sowie die Bundesmeisterschaft in Aspang herangezogen. In die Wertung sollten die erfolgreichsten österreichischen A-Reiter dieser Turniere kommen und zusätzlich wurde für den besten „Aufsteiger“ von A-leicht in A ein Sonderpreis ausgesetzt.

Hatte man ursprünglich vornehmlich auf StarterInnen aus der der Jugend- und Juniorenklasse gehofft, waren es letztendlich doch die „alten Hasen“, die den Cup für sich entschieden. Über die Geldpreise und die mit einem Vielseitigkeitsmotiv gravierte Kristallschale aus Kramsach freuten sich neben Leopold Erasimus als bestem Aufsteiger, die drittplatzierte Michaela Gross, Robert Wackerle auf Platz zwei sowie Karl-Heinz Loistl auf dem ersten Rang.

Sollte der Herbert Brosig Gedächtniscup im kommenden Jahr eine Wiederholung finden, denkt Initiatorin Renate Brosig bereits jetzt über einen neuen Modus zur Ermittlung der Gewinner nach.
Servus TV AD ab 07.12.2017