Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
21.05.2018

Prunthaller-Festspiele bei CDI-Premiere in Ranshofen

Die CDI3*-Premiere in Ranshofen wurde zum Triumphzug für Bartlgut-Bereiterin Ulrike Prunthaller. Die Oberösterreicherin entschied bei ihrem Quasi-Heimturnier bis auf eine Ausnahme alle Prüfungen der Großen und Kleinen Tour.

Ulrike Prunthaller und Bartlgut"s Duccio © TEAM myrtill
Ulrike Prunthaller und Bartlgut"s Duccio
© TEAM myrtill
In der Kleinen Tour waren Prunthaller und der neunjährige Quarterback-Sohn Bartlgut’s Quantum das Maß aller Dinge. 72,471, 72,706 und 75,290 Prozent reichten der Oberösterreicherin leicht zum Sieg in allen drei Prüfungen.

Auch in der Großen Tour führte kein Weg vorbei an der Bartlgut-Bereiterin – zumindest in der Spécial-Tour. Im Grand Prix setzte sich Prunthaller im Sattel des elfjährigen DSP-Hengstes Bartlgut’s Quebec souverän mit knapp vier Prozent Vorsprung an die Spitze der Wertung – vor Jennifer Hoffmann (USA) auf Rubinio NRW und Jill de Ridder (GER) auf Whitney. In gleicher Manier entschied das Duo vom Bartlgut dann auch den Spécial am Sonntag für sich. 72,574 Prozent bedeuteten den klaren Sieg. Platz zwei ging diesmal an Jill de Ridder (68,085%), ihre Landsfrau Christina Boos wurde mit 66,489 Prozent Dritte.

Im Grand Prix der Kür-Tour wurde die Ehrenrunde ebenfalls von einer Österreicherin angeführt. Allerdings war es diesmal nicht Ulrike Prunthaller die vorneweg ritt sondern Amanda Hartung. Die Tirolerin und ihr bewährter Hannoveraner Rappe Dresscode Black sorgten mit 69,848 Prozent für das beste Ergebnis in dieser Prüfung. Prunthaller, diesmal im Sattel des ÖWB-Wallachs Bartlgut’s Duccio unterwegs, musste sich mit 67,413 Prozent und Rang drei hinter Jill de Ridder auf Dallas (67,935 %) zufrieden geben. Im zweiten Anlauf holte das Bartlgut-Duo aber auch in dieser Tour die goldene Schleife. 74,795 Prozent bedeuteten den deutlichen Kür-Sieg vor Jill de Ridder (72,085%) und Ursula Wagner (GER) auf Dilenzio OLD (71,955%).

Alle Ergebnisse im Detail können Sie hier nachlesen.

 
Nacht der landwirtschaft
  • Nacht der Landwirtschaft 2018 - jetzt Karten sichern! © Archiv