Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
09.03.2014

Rang drei für Karin Kosak in Vidauban

Im französischen Vidauban wird seit knapp eineinhalb Wochen international Dressur geritten – am vergangenen Wochenende stand ebendort nun auch die erste Etappe des diesjährigen World Dressage Masters an, bei der sich Österreichs EM-Reiterin Karin Kosak Platz drei in der Spécial Tour sicherte.

Einen schönen Erfolg verbuchte Karin Kosak beim CDI5* in Vidauban (FRA): Für die EM-Teilnehmerin ritt ihre Rheinländerstute Lucy"s Day im Grand Prix Spécial des World Dressage Masters auf Platz drei. © Tomas Holcbecher
Einen schönen Erfolg verbuchte Karin Kosak beim CDI5* in Vidauban (FRA): Für die EM-Teilnehmerin ritt ihre Rheinländerstute Lucy"s Day im Grand Prix Spécial des World Dressage Masters auf Platz drei.
© Tomas Holcbecher
68,078 Prozent gab es für die Steirerin und ihre Rheinländerstute Lucy’s Day im CDI5* Grand Prix-Spécial, die hinter der Ukrainerin Inna Logutenkova mit Don Gregorius (72,294) und dem Franzosen Arnaud Serre mit Robinson de Lafont (70,627) den dritten Rang bedeuteten. „Platz 3 ist der Hammer“, freute sich Kosak über die gute Platzierung. Nach Rang elf im Grand Prix mit 67,2 Prozent bekam die EM-Reiterin Tipps von OEPS-Präsidentin Elisabeth Max-Theurer, die in Vidauban als Richterin unterwegs war. „Das war super Feedback von Frau Max-Theurer. Ihre Sicht als Richterin ist ungemein wertvoll und ich konnte gleich einiges umsetzten. Wenn ich bei den Zweierwechseln nicht zu viel gewollt hätte, hätten wir diesmal auch erstmals die 70 Prozent-Marke geknackt. Aber das klappt beim nächsten Mal.“

Im Hauptbewerb des World Dressage Masters, der Grand Prix Kür am Sonntag, feierte der Schwede Patrik Kittel mit seinem Top-Pferd Watermill Scandic ein gelungenes Comeback. Nach einer halbjährigen verletzungsbedingten Turnierpause reüssierte das Duo mit 81,025 Prozent und holte überlegen den Sieg. Valentina Truppa (ITA) und Eremo del Castegno mussten sich mit 78,800 Prozent geschlagen geben und mit Platz zwei Vorlieb nehmen. Das Siegertrio wurde durch Ulla Salzgeber (GER) und Herzruf’s Erbe (76,325) komplettiert.

Alle Ergebnisse aus Vidauban finden Sie hier.
 
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
Servus TV AD