Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
22.07.2012

Rang zwei für Österreich im Nationenpreis von Bratislava

Gold vor Augen holte die österreichische Equipe beim Vier-Sterne-CSIO in Bratislava den hervorragenden zweiten Rang. Mit zwei Null-Fehler-Ritten sorgten Dieter Köfler und Glock’s Prince de Vaux für das beste österreichische Ergebnis und durften sich als Draufgabe dann auch noch über Platz zwei im Großen Preis am Sonntag freuen.

Sorgten mit zwei fehlerfreien Runden für das beste österreichische Ergebnis: Dieter Köfler und Glock"s Prince de Vaux © Michael Rzepa
Sorgten mit zwei fehlerfreien Runden für das beste österreichische Ergebnis: Dieter Köfler und Glock"s Prince de Vaux
© Michael Rzepa
Nach dem ersten Durchgang lag das österreichische Quartett Dieter Köfler (K), Astrid Kneifel (OÖ) Stefanie Bistan (S) und Stefan Eder (S) mit drei Null-Fehler-Ritten noch souverän an der Spitze des Nationenpreises, für den insgesamt 13 Teams ihre Pferde gesattelt hatten. Ähnlich gut lief es nur für die Equipe aus Deutschland, die mit drei fehlerfreien Ritten und einem Abwurf (Streichergebnis) ebenfalls null Fehler im Zwischenklassement verzeichnete.

Entsprechend brachte der alles entscheidende zweite Umlauf jede Menge Spannung mit sich, aus österreichischer Sicht aber leider auch einige Fehler. Insgesamt zwölf Strafpunkte musste die rot-weiß-rote Mannschaft in runde zwei hinnehmen und landete damit ex equo mit Frankreich auf dem zweiten Platz hinter dem starken deutschen Team (4 FP), das schon den Nationenpreis von Budapest für sich entschieden hatte.

„Dieser Nationenpreis war an Spannung kaum zu überbieten, weil der Sieg bis zum letzten Starter offen war. Das Team hat tapfer gekämpft, eine sehr gute erste Runde mit drei Null-Fehler-Ritten geliefert und eine hervorragende Teamleistung erbracht. Letzte Woche Rang drei im Nationenpreis von Budapest und jetzt ein zweiter Platz in Bratislava, zeigt das Weltklasse-Niveau unserer Springreiter“, resümiert Springreferent Thomas Istinger dennoch sehr zufrieden.

Besonders überzeugend präsentierte sich Dieter Köfler, der im Sattel seines neunjährigen Wallachs Glock’s Prince De Vaux auch im zweiten Umlauf über 1,60 Meter fehlerfrei blieb – ein Kunststück, das sonst nur noch dem Deutschen Jan Wenke gelang. Seit zwei Jahren bildet der Kärntner mit dem fuchsfarbenen französischen Warmblutwallachein Team, das immer besser ins Laufen kommt: „Wir haben gut zueinander gefunden. Er  ist sehr motiviert und fast schon übereifrig und genau diese Eigenschaften machen diese Topleistungen möglich“, lobt Köfler sein Pferd. Hervorragend präsentierte sich auch Stefanie Bistan, die mit ihrer elfjährigen Juvina bereits beim CSIO Linz Mitte Mai ihr Nationenpreis-Debüt mit der besten österreichischen Leistung gegeben hatte. Ein fehlerfreien Ritt in Runde eins und nur ein Abwurf im zweiten Umlauf ist die beeindruckende Bilanz der 20-Jährigen aus Lamprechtshausen. Für Astrid Kneifel mit Duc De Revel und Stefan Eder mit Cilli Van Dijk NRW lief es in Runde zwei nicht mehr ganz nach Wunsch, beide Paare verzeichneten jeweils zwei Abwürfe.

Köfler auch im Grand Prix top

Seine Erfolgsserie setzte Dieter Köfler auch im Großen Preis am Sonntag fort. Eine fehlerfreie Runde im Grundparcours brachten den Kärtner und seinen Prince de Vaux als eines von fünf Pferd-Reiter-Paaren ins Stechen des mit 28.300,- Euro dotierten Springens über 1,60 m. Und auch dort fiel keine Stange, lediglich der Deutsche Thorsten Wittenberg verhinderte im Sattel des zehnjährigen Holsteiners Connaught den ganz großen Triumph des Team-Alpenspan-Reiters. Damit kann sich Köfler nicht nur über eine hervorragende Leistung freuen, sondern mit Rang zwei auch über  5.600,- Euro Preisgeld. Rang drei ging mit Jan Wernke (4,00/43,07) ebenfalls an Deutschland.

Etwas abgeschlagen landeten die übrigen Österreicher im Bewerb: Mit vier Fehlerpunkten im Grundparcours ritten Rudolf Michael Fries und Calvaro II auf Platz 25, jeweils zwei Abwürfe gab es für Astrid Kneifel auf Duc de Revel ( Platz 40) und Stefanie Bistan mit Juvina (Platz 43).

Ergebnis – FEI Nations Cup Bratislava

1.Deutschland (Andreas Brenner, Henrik, Griese, Thorsten Wittenberg, Jan Wernke) – 4 Fehlerpunkte
2. Österreich (Dieter Köfler, Astrid Kneifel, Stefanie Bistan, Stefan Eder) – 12 Fehlerpunkte
2. Frankreich (Azzolino Aymeric, Nicolas Caroline, Villain Regis, Cottard Gregory) – 12 Fehlerpunkte

Ergebnis - Mercedes Grand Prix Bratislava

1. Connaught - Thorsten Wittenberg (GER) - 0,00/45,05 im Stechen
2. Glock's Prince De Vaux - Dieter Köfler (GER) - 0,00/46,92 im Stechen
3. Queen Mary - Jan Wernke (GER) - 4,00/43,07 im Stechen
25. Calvaro II - Rudolf Michael Fries - 4,00/89,65
40. Duc de Revel - Astrid Kneifel (AUT) – 8/89,01
43. Juvina - Stefanie Bistan (AUT) – 8/89,71

Servus TV AD ab 07.12.2017