Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
20.09.2015

Rathausplatzfinale: Springsteen vor Frühmann

Das mit 100.000 Euro dotierte Glock's Vienna Masters war der letzte Höhepunkt eines tollen Global Champions Tour-Weekends am Wiener Rathausplatz. Und es verlief auch ganz nach dem Geschmack des Publikums, denn Lokalmatador Thomas Frühmann mischte um den Sieg mit und musste sich am Ende nur der 41 Jahre jüngeren Jessica Springsteen geschlagen geben.

Jessica Springsteen rockte beim Glock"s Vienna Masters den Wiener Rathausplatz. © Stefano Secchi
Jessica Springsteen rockte beim Glock"s Vienna Masters den Wiener Rathausplatz.
© Stefano Secchi
Mitveranstalter Frühmann bewies dabei mit seinem unvergleichlichen The Sixth Sense, dass er in der absoluten Weltspitze immer noch mithalten kann. Bei der Pressekonferenz vor fünf Tagen schwärmte er noch von den Trainingsleistungen seines Schützlings und war fast ratlos: "Ich hatte noch nie so ein Pferd, das in diesem Alter (19 Jahre!) immer noch frisch und zu solchen Leistungen fähig ist!" Sein Verzicht auf das GCT-Springen am Samstagabend sollte sich bezahlt machen, denn der Weltcupsieger, Bronzemedaillengewinner und Rider of the Year legte eine Klasse-Nullrunde hin und qualifizierte sich als einziger österreichischer Reiter für die Siegerrunde, zu der die besten 10 Paare startberechtigt waren. Sein Reiter schwärmte berechtigterweise: "Wie er das machte war ein Wahnsinn, er ist ein Hero!"
Alter schützt vor Leistung nicht: Österreichs Ausnahmeduo in voller Aktion - Thomas Frühmann und The Sixth Sense. © Stefano Grasso/LGCT
Alter schützt vor Leistung nicht: Österreichs Ausnahmeduo in voller Aktion - Thomas Frühmann und The Sixth Sense.
© Stefano Grasso/LGCT
Neben Frühmann schafften nur sechs weitere Reiter einen Nuller, selbst Vortagssiegerin Luciana Diniz oder Stars wie Gerco Schröder, Kevin Staut oder Daniel Deusser blieben nicht ohne Abwurf. Als dann The Sixth Sense als viertletztes Pferd ein zweites Mal fehlerfrei alle Sprünge meisterte tobte der Rathausplatz. Die gute Stimmung konnte auch der Siegesritt von Jessica Springsteen mit ihrer 12jährigen Stute Davendy S nicht mehr trüben.
Frühmann kann auf seinen 19jährigen The Sixth Sense wirklich stolz sein. © Stefano Grasso/LGCT
Frühmann kann auf seinen 19jährigen The Sixth Sense wirklich stolz sein.
© Stefano Grasso/LGCT
Die Tochter von Rock-Ikone Bruce Springsteen strahlte aber ebenso wie Frühmann: "Ich bin so glücklich hier sein zu können. Mein Pferd sprang einfach herausragend und Wien ist eines der schönsten Turniere der Welt. Zu gewinnen ist immer etwas ganz Besonderes!"
Konzentriert bei der Vorbereitung auf ihren ersten großen Wien-Sieg: Jessica Springsteen und Davendy S. © Ernst Kopica
Konzentriert bei der Vorbereitung auf ihren ersten großen Wien-Sieg: Jessica Springsteen und Davendy S.
© Ernst Kopica
Haarscharf an einem Sieg schrammte Alice Janout im Finale der Gold-Tour vorbei. Mit ihrem Schimmelhengst Wodka Lime erreichte sie souverän das Stechen, wo sie wieder fehlerfrei blieb und sich ihrem einzigen Konkurrenten Nasser Al Ghazali aus Qatar (Argelith Squid) um lediglich 62 Hundertstelsekunden geschlagen geben musste. Mario Bichler kam mit Don Dickson ebenfalls ohne Abwurf aus dem Grundumlauf, eine Zeitüberschreitung verhinderte leider bei ihm ein Antreten im Stechen, das bedeutete in der Endabrechnung Rang 3 für den Steirer.
Mit 64 genießt es Thomas Frühmann für Stimmung gesorgt zu haben.... © Ernst Kopica
Mit 64 genießt es Thomas Frühmann für Stimmung gesorgt zu haben....
© Ernst Kopica
....nicht weniger happy war die 23jährige Jessica Springsteen. © Ernst Kopica
...nicht weniger happy war die 23jährige Jessica Springsteen.
© Ernst Kopica
  • Das könnte Sie auch interessieren