Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
16.10.2015

Registrierkassenpflicht für Reitbetriebe und –vereine

Ab 2016 gilt für einen Großteil der heimischen Unternehmen eine Registrierkassenpflicht. Welche Reitbetriebe und -vereine auch von der Neuregelung betroffen sein werden und was es im Zuge dessen alles zu beachten gilt, darüber informieren zwei Veranstaltungen des Österreichischen Pferdesportverbandes und der Österreichischen Bundes-Sportorganisation (BSO) im Oktober.

© Brigitte Kaltenböck
© Brigitte Kaltenböck
Im Zuge der Steuerreform der österreichischen Bundesregierung gelten ab dem 1.1.2016  neue steuerrechtliche Bestimmungen für Unternehmen. Anstelle der bisher erforderlichen Jahresumsatzuntergrenze von 150.000 Euro müssen dann auch Betriebe mit mehr als 15.000 Euro Umsatz jährlich und mehr als 7.500 Euro an Barumsätzen zwingend eine Registrierkasse zur Einzelerfassung ihrer Barumsätze verwenden.

Auch wenn sich die Regierung durch diese Maßnahme 900 Mio. Euro an Mehreinnahmen erhofft: für viele Kleinbetriebe bedeutet die geänderte Registrierkassenpflicht vor allem eine massive Belastung. Da ab kommendem Jahr auch für viele Pferdeeinstellbetriebe und Reitschulen der Einsatz einer Registrierkasse zur Pflicht wird, veranstaltet der Österreichische Pferdesportverband (OEPS) am 29. Oktober in Pressbaum (NÖ) eine Infoveranstaltung mit Steuerexperte Karl Bruckner. Bei dieser Gelegenheit wird nicht nur über die bevorstehende Neuregelung informiert, sondern auch Pferdesportturniere und andere Reitveranstaltungen aus steuer-, sozialversicherungs-, veranstaltungs- und gewerberechtlicher Sicht beleuchtet.

Pferdesportturniere und andere Reitveranstaltungen im Licht des Steuer-, Sozialversicherungs-, Veranstaltungs- und Gewerberechtes

29. Oktober 2015, 18 Uhr
Hotel Wiental, Hauptstraße 74f, 3021 Pressbaum

Die Veranstaltung richtet sich vornehmlich an Funktionäre von Pferdesportvereinen, Turnierveranstalter, Betreiber und Besitzer von Pferdebetrieben, Wettkampfrichter und Turniermitarbeiter.

Themen:
  • Was ist aus der Sicht des Veranstaltungsrechtes und der Gewerbeordnung bei Pferdeturnieren und anderen Reiterveranstaltungen zu beachten?
  • Welche Steuern und Sozialversicherungsbeiträge betreffen die Wettkampfrichter, Funktionäre und andere Turniermitarbeiter?
  • Welche Verpflichtungen hat der Veranstalter in diesem Zusammenhang (Abfuhr der Lohnabgaben, Sozialversicherungsbeiträge, Lohnsteuer)?
  • Wie sollen Vereine aus der Sicht des Vereinsgesetzes und steuerrechtsrechtlich gestaltet werden (Statuten, tatsächliche Geschäftsführung)?
  • Wann brauchen Turnierveranstalter eine Registrierkasse? Welche Belegausstellungs- und Aufzeichnungspflichten müssen beachtet werden?
  • Was ist aus der Sicht der Turnierveranstalter in den erwähnten Rechtsgebieten noch zu beachten?
Wer spezielle Fragen hat, kann sie entweder direkt bei der Veranstaltung stellen oder schon vorab an karl.bruckner@wt-bks.at senden. Sämtliche Fragen werden im Rahmen des Seminars beantwortet.

Sonderfall Sportvereine

Der Frage, inwieweit Sportvereine und –verbände von der Registrierkassenpflicht ab 1.1.2016 betroffen sind, widmet sich auch die Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO) am 19. Oktober im Rahmen einer Infoveranstaltung am 19. Oktober in Salzburg-Wals.

Registrierkassenpflicht für Sportvereine/-verbände

19. Oktober 2015, 16 Uhr
Austria Trend Hotel Salzburg West, Bundesstraße 4, 5073 Salzburg-Wals

Themen:
  • Registrierkassen und Belegerteilung – wer ist betroffen?
  • Was muss alles mit Registrierkasse erfasst werden?
  • Was muss eine Registrierkasse können?
  • Befreiungen und Erleichterungen, insbesondere für Sportvereine
  • Folgen bei Verstößen/Überprüfung durch die Behörden
Weitere Infos zur Veranstaltung sowie die Möglichkeit sich anzumelden gibt es hier.
  • Das könnte Sie auch interessieren