Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
16.09.2016

Reiner Mark Arballo nach Tod eines Trainingspferdes zu 160.000 Dollar Schadensersatz verurteilt

2013 hatten die tierquälerischen Trainingsmethoden des US-amerikanischen Reining-Ausbilders Mark Arballo zum Tod eines Pferdes geführt. Nun wurde der Kalifornier zu 160.000 Dollar Schadensersatz verurteilt.

Der kalifornische Reiner Mark Arballo muss 160.000 USD Strafe bezahlen, nachdem seine tierquälerischen Trainingsmethoden den Tod eines Pferdes zur Folge hatten. © PROMA - fotolia.com
Der kalifornische Reiner Mark Arballo muss 160.000 USD Strafe bezahlen, nachdem seine tierquälerischen Trainingsmethoden den Tod eines Pferdes zur Folge hatten. (Symbolfoto)
© PROMA - fotolia.com
Der Fall hatte 2013 für weltweites Aufsehen gesorgt. Die damals fünfjährige Stute Bella Gunnabe Gifted hatte im Training mit Mark Arballo einen tödlichen Unfall erlitten, der klar auf die angewandten Trainingsmethoden zurückzuführen war. Zeugenaussagen zufolge soll Arballo die Paint-Stute auf Kandare gezäumte am Sattel kurz ausgebunden und sie danach im Roundpen sich selbst überlassen haben. Als die 17-jährige Isabella Kim Bella Gunnabe Gifted eineinhalb Stunden später im Round Pen vorfand, lag diese regungslos am Boden und blutete aus Ohren und Nüstern. Die Colonels-Smoking-Gun-Tochter musste schließlich eingeschläfert werden.

Eine Autopsie brachte eine gravierende Schädelfraktur ans Licht. Es wird vermutet, dass Bella im ausgebundenen Zustand in Panik geriet, stürzte und dabei hart mit dem Kopf aufschlug. Weil die Sachverständigen die Verletzung eindeutig auf Arballos tierquälerische Trainingsmethode zurückführten, reichte die Staatsanwaltschaft des San Diego County District eine Klage gegen Arballo wegen Tierquälerei ein. Diese endete im Mai 2015 in einem Schuldspruch.

Das Gericht verurteilte den früheren NRHA Reining Trainer zu 180 Tagen Hausarrest und drei Jahren Bewährung. In dieser Zeit ist Arballo das Training von Pferden untersagt. Die Staatsanwaltschaft hatte ursprünglich eine einjährige Gefängnisstrafe gefordert.

Neben dem zivilrechtlichen Prozess klagte die Besitzerin der Stute, Martha Torkington, Arballo zusätzlich auf Schadensersatz. In dieser Angelegenheit hat man sich nun auf 160.000 USD Entschädigung geeinigt.

allaboutcutting.net/ps
  • Das könnte Sie auch interessieren