Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
27.04.2014

Renate Voglsang holt Top-Platzierungen in Hagen

Beim internationalen Dressurturnier am Hof Kasselmann in Hagen (GER) startete die renommierte deutsche Dressurserie Meggle Champions in die neue Saison. Mit dabei auch Renate Volgsang und Fabriano, die nach zwei gelungenen Runden die Qualifikation für das Finale um haaresbreite verpassten.

70,961 im Spécial und 70,980 Prozent im Grand Prix  bedeuteten für Renate Voglsang und Fabriano die Plätze 4 und 5 beim stark besetzten CDI4* in Hagen. © Tomas Holcbecher
70,961 im Spécial und 70,980 Prozent im Grand Prix bedeuteten für Renate Voglsang und Fabriano die Plätze 4 und 5 beim stark besetzten CDI4* in Hagen.
© Tomas Holcbecher
Dabei lagen die gebürtige Münchnerin und ihr Florestan I-Sohn am Freitag noch voll auf Kurs. Nach einer sehr schwungvollen Runde, in der sich Fabriano von seiner überaus gehfreudigen Seite zeigte und sein Potenzial in den Verstärkungen voll ausspielte, platzierte sich das rot-weiß-rote Duo mit 70,980 Prozent auf dem hervorragenden vierten Platz hinter den deutschen EM-Team-Kolleginnen Kristina Sprehe mit Desperados (78,480), Isabell Werth mit Don Johnson (77,320) und Fabienne Lütkemeier auf D’Agostino (76,400).

Am Samstag stand danach der Grand Prix Spécial auf dem Programm, den Renate Voglsang und ihr fünfzehnjähriger Hengst diesmal etwas ruhiger und kontrollierter angingen.  Starker Trab, Traversalen, Passagen sowie die Schritt-Tour gelangen mit viel Ausdruck und wurden von den Richtern mit hervorragenden Noten zwischen sieben und acht entsprechend honoriert. Auch in der Galopp-Tour fand das Paar zunächst einen guten Rhythmus und zeigte schöne und geschmeidige Traversalen. Doch dann gab es einen dicken Patzer in den Zweierwechseln für die es statt den möglichen Siebenen nur noch Vieren gab. Die Einer gelangen danach wieder tadellos, ebenso wie der starke Galopp und die nachfolgenden Pirouetten. In der abschließenden Trab-Tour punktete Fabriano nochmals mit seinem kraftvollen starken Trab und einer elastischen Passage. Mit 70,961 Prozent fiel die Wertung zwar erneut gut aus, leider reichte das Ergebnis aufgrund der verhauten Zweierwechsel diesmal jedoch nicht mehr für Platz vier. Den sicherte sich stattdessen die US-Amerikanerin Arlene Page (71,235) zusammen mit dem begehrten vierten Finalticket für die Meggle Champions-Serie.

Auch im Spécial ging der Sieg an Kristina Sprehe und Desperados. Das Duo feierte nach mehrmonatiger Turnierpause ein gelungenes Comeback und zeigte sich stark verbessert gegenüber den letzten Turnieren in 2013. Besonders in Sachen Aufmerksamkeit, Anlehnung und Gleichmaß der Gänge hat der schwarze De Niro-Sohn deutlich hinzugewonnen. Für seine nahezu fehlerfreie Vorstellung wurde das Paar mit beachtlichen 80,980 Prozent und dem verdienten Sieg belohnt. Auch die Plätze zwei und drei blieben unverändert: Isabell Werth und Don Johnson brachten es trotz strömenden Regens auf starke 77,824 Prozent, gefolgt von Fabienne Lütkemeier und D’Agostino mit 74,627 Prozent.

Die Kür-Tour ging ohne österreichische Beteiligung über die Bühne. Hier siegte der Niederländer Hans Peter Minderhoud auf Glock’s Romanov mit 76,475 Prozent vor Grand-Prix-Sieger Patrik Kittel, der sich auf Deja diesmal knapp geschlagen geben musste (76,025). Platz drei ging mit Lars Petersen und Mariett nach Dänemark (74,850).

Ergebnisse
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier