Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
05.11.2013

Rosa-Wolken-Stimmung beim Hippotherapieturnier in Weistrach

Ende September fand nun bereits zum dritten Mal das Weistracher Hippotherapieturnier statt. Das fröhliche und ausgelassende Fest rund um Pferde und Menschen mit und ohne Beeinträchtigung sorgte auch heuer wieder für große Begeisterung bei Aktiven und ZuseherInnen.

Nach fast einen Jahr Vorbereitung zeigten die rund 45 begeisterten TeilnehmerInnen perfekte Auftritte - und hatten dabei jede Menge Spaß! © Gerhard Hocholzer
Nach fast einen Jahr Vorbereitung zeigten die rund 45 Teilnehmer perfekte Auftritte - und hatten dabei sichtlich Spaß!
© Gerhard Hocholzer
Fast ein Jahr haben die rund 45 TeilnehmerInnen für ihren großen Auftritt trainiert. Mit Erfolg, die drei verschiedenen Prüfungen beherrschten alle perfekt.

Während die einen eine Dressur zeigten, wagten andere mutige Kunststücke auf der Ovalbahn und oder sorgten beim Kartottentransport dafür, dass sich die Futterschüsseln der Therapiepferde Nafnis und Esjas füllten.

Vier TeilnehmerInnen aus dem Bereich des Behindertenreitens gaben einen Dreigang im Viereck und einen rasanten Viergang auf der Ovalbahn zum Besten. Alle Ritte wurden zur selbst ausgewählten Musik präsentiert. Von David Garrett über Udo Jürgens, Andreas Gabalier, die Sportfreunde Stiller bis hin zur Rapid Hymne tönte ein kunterbuntes musikalisches Potpourri durch die Lautsprecher an der Ovalbahn.

Begleitet wurden die Darbietungen von kleinen Geschichten aus dem Therapiealltag, erzählt mit viel Witz und Charme. 
Die Begeisterung über die gezeigten Leistungen fiel nicht nur bei den zahlreich erschienenen ZuseherInnen groß aus, auch die RichterInnen waren im höchsten Maße angetan und belohnten die Ritte mit verschiedenen Noten zwischen Spiderman und Krone, und hin und wieder wurde auch Hello Kitty oder die Sonne gezückt. Unter den vier Unparteiischen fand sich neben der versierten Hippo-Chefrichterin Gabi Auer auch Solveig Dorls, die ihre Kompetenz als echte Sportrichterin an diesem Tag in den Dienst der guten Sache stellte und mit viel Herz und Begeisterung das spezielle Richtsystem des Hippoturniers erlernte. Natürlich gab es für alle TeilnehmerInnen eine ausgezeichnete Platzierung, die mit einer jeweils ganz individuellen Urkunde, einer Schleife und einer kleinen Überraschung belohnt wurde.
Das (eigentlich gar nicht so) strenge Richtergremium mit seinen Bewertungstaferln © Gerhard Hocholzer
Das (eigentlich gar nicht so) strenge Richtergremium mit seinen Bewertungstaferln
© Gerhard Hocholzer
Die große Freude bei den Aktiven und dem Publikum machten das 3. Weistracher Hippoturnier zu einem vollen Erfolg, dem sich selbst die Sonne nicht verwehren konnte - der ohne Sponsoren wie Familie Pitschmann und die Unterstützung  unzählige freiwilliger HelferInnen, wie jene von der BAKIP Steyr, allerdings in dieser Form nicht möglich wäre.

Und schließlich sind da auch noch die Therpaiepferde Esja und Nafni, die den Kindern an diesem Tag und in den wöchentlichen Therapieeinheiten mit ihrer Ruhe und Gelassenheit, ihrer Zuneigung und ihren kleinen Eigenheiten ein Lächeln ins Gesicht zaubern und ihnen auch abseits des Turniers tolle Erlebnisse ermöglichen.
Das 3. Weistracher Hippotherapieturnier war dank der Unterstützung der zahlreichen HelferInnen, SponsorInnen, Aktiven und ZuseherInnen ein voller Erfolg. © Gerhard Hocholzer
Das 3. Weistracher Hippotherapieturnier war dank der Unterstützung der zahlreichen HelferInnen, SponsorInnen, Aktiven und ZuseherInnen ein voller Erfolg.
© Gerhard Hocholzer
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier