Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
06.06.2013

Saisonstart für Augustin auf heimischem Boden

Von 7. bis 9. Juni lädt Familie Max-Theurer nach Achleiten zum traditionellen Dressurturnier auf drei-Sterne-Niveau. Neben Reiterinnen und Reitern aus insgesamt elf Nationen wird natürlich auch Hausherrin Victoria Max-Theurer wieder im Sattel ihrer vierbeinigen Partner zu sehen sein. Für ihr Erfolgspferd Augustin ist es der erste internationale Auftritt seit den Olympischen Spielen im August vergangenen Jahres.

302 Tage nach ihrem letzten Auftritt am 9. August 2012 bei der olympischen Kür in London ist das Erfolgs-Duo Augustin OLD und Victoria Max-Theurer beim Heimturnier in Achleiten erstmals wieder wettkampfmäßig im Dressur-Viereck zu sehen. © Michael Rzepa
302 Tage nach ihrem letzten Auftritt am 9. August 2012 bei der olympischen Kür in London ist das Erfolgs-Duo Augustin OLD und Victoria Max-Theurer beim Heimturnier in Achleiten erstmals wieder wettkampfmäßig im Dressur-Viereck zu sehen.
© Michael Rzepa
Achleiten ist perfekt zum Anfangen“, freut sich Victoria Max-Theurer auf ihren Saisonauftakt mit ihrer Nummer 1 Augustin OLD. „Wir sind seit Olympia kein Turnier mehr gegangen. In München-Riem war er zuletzt als Tourist mit, damit er sich wieder an das Reisen und an die Turnieratmosphäre gewöhnt.“ Außerdem sollen in Achleiten auch Blind Date (Nr. 22 im FEI-Ranking) und Eichendorff (Nr. 27) zum Einsatz kommen. Insgesamt haben 49 Reiter aus elf Nationen den Weg nach Achleiten gefunden, darunter die Nummer zwei der USA, Tina Konyot, die ihr Olympiapferd Calecto V im Gepäck hat, und die Schweizer Nummer eins, Marcela Krinke Susmelj mit Smeyers Molberg. Es geht um insgesamt 22.600 Euro Preisgeld.

Trotz der sintflutartigen Regenfälle der vergangenen Woche sind die Bedingungen optimal. Auf beiden Außenplätzen und in der Halle wurden in Achleiten neue Böden verlegt. „Wir haben uns für den Boden von München-Riem entschieden. Und es war die richtige Entscheidung“, sagt Turnier-Chefin Elisabeth Max-Theurer. „Die Wiesen rundherum sind nach dem Dauerregen der letzten Tage unter Wasser, der Boden ist aber super trocken.“

Auftakt am Freitag

Freitag Früh geht es los mit dem Prix St. Georges (ab 8 Uhr), danach dürfen die Young Riders ihre Pferde satteln (ab 12 Uhr) bevor es ab 13.30 erstmals für die CDI3*-Teilnehmer mit dem Qualifikations Grand Prix für die Kür am Samstag spannend wird. Den Abschluss an Tag eins bilden die Junioren ab 16.30 Uhr.

Nach dem nächsten Juniorenbewerb am Samstag (Start 8.30 Uhr) werden im zweiten Grand Prix die Starter für den Spécial am Sonntag ermittelt (ab 12 Uhr). Als Höhepunkt des Tages folgt die Grand Prix Kür ab 16 Uhr.

Am Sonntag dürfen dann noch einmal die Young Riders in den Ring (ab 8.30 Uhr), bevor nach dem Intermediaire I (ab 13.30) mit dem Grand Prix Spécial (ab 14.30) die letzte Entscheidung dieses Turniers ausgetragen wird.
Servus TV AD bis 07.12.2017