Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
08.12.2016

Salzburg: Cavallaro und Heppler nach Auftakt vorne

Wie in den Jahren zuvor macht der Voltigier-Weltcup auch dieses Jahr wieder halt bei den Mevisto Amadeus Horse Indoors. Runde eins gingen an die Italienerin Anna Cavallaro und den Schweizer Lukas Heppler.

Bester bei den Herren nach dem Auftaktbewerb: Lukas Heppler (SUI) © 1clicphoto.com Herve Bonnaud/FEI
Bester bei den Herren nach dem Auftaktbewerb: Lukas Heppler (SUI)
© 1clicphoto.com Herve Bonnaud/FEI
Die Vize-Weltmeisterin aus der Schweiz präsentierte sich nach ihrem Sieg vor zwei Wochen in Madrid auch in der Auftaktprüfung der Salzburger Weltcupetappe in blendender Form. Auf Monaco Franze, einem zehnjährigen bayerisch gezogenen Wallach, turnte Cavallaro auf 8,271 Punkte. Ihr dicht auf den Fersen ist die Überraschung des Tages: Regina Burgmayr gelang im Salzburger Messerund die bisher beste Kür ihrer Karriere. Noch nie zuvor hatte die Deutsche die magische 8-Punkte-Hürde genommen. Auf der Amadeus Horse Indoors ließ sie diese gleich deutlich hinter sich. 8,208 Punkte vergab das Richtergremium für Burgmayrs eine glänzende Kür auf Adlon. Platz drei ging mit Silvia Stopazzini (8,147 Punkte) erneut an Italien. Beste Österreicherin wurde Isabel Fiala auf Rang acht (7,554).

Sport auf höchstem Niveau bot die Konkurrenz der Herren. Eine ausdrucksstarke Kür mit hohem Schwierigkeitsgrad brachte Lukas Heppler den Sieg. Der Schweizer liegt nach Runde ein mit 8,592 Punkten in Front vor dem amtierenden Weltmeister und Weltranglistenersten, dem Deutschen Jannis Drewell (8,446). Welctupsieger Daniel Kaiser (GER) kam bei seiner Premiere auf dem Rücken von Luk auf Platz drei (8,216). Ramin Rahimi beendete die Prüfung als bester Rot-Weiß-Roter auf Rang acht (7,524).

Im Pas de deux, das nun bereits seit der Saison 2013/2014 Teil des Voltigierweltcups ist, suchte man in Salzburg diesmal vergeblich nach einem österreichischen Paar. Lediglich drei Duos hatten genannt, für den Tagesbestwert sorgten die beiden italienischen Paarvoltigierer Silvia Stopazzini und Lorenzo Lupacchini mit 7,985 Punkten.

Alle Erebnisse im Detail gibt’s hier.

ps
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier