Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
12.08.2013

Schweizer Sieg im CSI3* Grand Prix von Wr. Neustadt

Nach drei Wochen spannenden Sports in der Lake Arena endete der Equestrian Summer Circuit 2013 am Sonntag mit dem mit 32.000 Euro dotierten Ostarrichi Grand Prix. Über den Löwenanteil des Preisgeldes durfte sich der Schweizer Arthur da Silva freuen, der sich mit der schnellsten Zeit im Stechen den Sieg holte.

Sieger des Ostarichi Grand Prix in der Lake Arena: Arthur da Silva und Qui Vive de la Tour. © Pferdenews.eu
Sieger des Ostarichi Grand Prix in der Lake Arena: Arthur da Silva und Qui Vive de la Tour.
© Pferdenews.eu
Elf Paare waren im Grundumlauf des 1,55 Meter hohen Parcours ohne Fehler geblieben, darunter mit Dieter Köfler und Helmut Morbitzer auch zwei Österreicher. Im finalen Stechen war es dann aber Arthur da Silva, der als vorletzter Starter im Sattel seiner neunjährigen Selle Francais Stute Qui Vive de la Tour in 48,66 die schnellste Runde in den Parcours legte. Die Plätze zwei und drei sicherten sich die beiden deutschen Paare Jörne Sprehe mit Quidam’s Cherie (0/48,83) und Max Kühner mit Clintop (0/50,60).

Bester Österreicher wurde der Kärntner Dieter Köfler mit seinem zehnjährigen französischen Wallach Glock’s Prince de Vaux. Das Duo blieb im Stechen erneut ohne Fehler und platzierte sich mit der viertschnellsten Zeit auf dem vierten Endrang. Helmut Morbitzer und sein Schimmelwallach Quincy-Star kassierten am zweiten Stechhindernis einen Abwurf und sicherten sich Platz neun.

Pech hatte der Sieger der Vorwoche und Jackpot-Anwärter Stefan Eder. Trotz schneller Zeit musste der Salzburger auf seinem Chilli van Dijk NRW einen Fehler am fünften Hindernis des Grundparcours hinnehmen und verpasste damit die Chance auf die 10.000,- Euro Sonderprämie. Nach Platz zwei im ersten und dem Sieg im zweiten Grand Prix hätte Eder ein Top-Drei Platz genügt, um den Jackpot zu knacken. Seine schnelle Umlaufzeit bescherte ihm zumindest den zwölften Rang und Weltranglistenpunkte.

Die Ergebnisse im Detail gibt es hier.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
Servus TV AD