Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
04.08.2014

Serientäterin Vici Max-Theurer sackt vier Siege in Cappeln ein

Mit den Siegen im Grand Prix Spécial und der Kür am Samstag und Sonntag sicherte sich Victoria Max-Theurer sämtliche Hauptprüfungen des familiären CDI4* in Cappeln.

Mit vier Siegen en suite dominierte Victoria Max-Theurer das Heimturnier in Cappeln (GER). © Tomas Holcbecher
Mit vier Siegen en suite dominierte Victoria Max-Theurer das Heimturnier in Cappeln (GER).
© Tomas Holcbecher
Nach den beiden Auftaktsiegen in den Grands Prix der Großen Touren ließ Victoria Max-Theurer auch in der Kür am Samstag nichts anbrennen. 77,95 Prozent vergab die fünfköpfige internationale Jury unter dem Vorsitz der Australierin Susan Hoevenaars für den Ritt der 28-jährigen auf ihrer Hannoveranerstute Blind Date. Mit etwas weniger Rückstand als in der  Qualifikationsprüfung platzierte sich die US-Amerikanerin Kathleen Raine im Sattel ihrer Brentano II-Tochter Breanna auf Rang zwei (75,25 Prozent). Dritter wurde erneut der Deutsche Christoph Koschel auf Tiesto (73,92 Prozent).

Eine nicht ganz so souveräne Vorstellung wie im Grand Prix zeigten Vici Max-Theurer und ihr imposanter Oldenburger Hengst Augustin OLD im sonntäglichen Grand Prix Spécial. Während die Trabtour erneut gut gelang, patzte das Duo in den Wechseltouren, was deutlich Punkte kostete. Hier haben die beiden im Hinblick auf die Weltreiterspiele Ende August in Caen noch einmal Hausaufgaben mitbekommen. Am Sieg des Duos gab es dennoch nichts zu rütteln. Mit 74,922 % verteidigte Österreichs Nr.-1-Paar seine Spitzenposition leicht vor der zweitplatzierten Catherine Haddad Staller (USA) mit ihrem Fuchswallach Mane Stream Hotmail. Rang drei ging mit 68,02 Prozent an Nadine Cappelmann (GER) auf Dark Dynamic.  Auch Evelyn Haim-Swarovski und ihre Don-Schufro-Tochter Dorina kamen an diesem Wochenende nicht ohne Fehler durch die Wechseltouren. Im Gegensatz zum Qualifikations-Grand-Prix waren es im Spécial nicht die Einerchangements sondern die Zweierwechsel, die nicht ohne Patzer gelingen wollten. Zusammen mit einer Störung zu Beginn der Trabtour blieb das Duo etwas hinter seinen Möglichkeiten und reihte sich auf Rang 5 (66,43 Prozent) ein.

Mit ihren vier Siegen in den beiden Großen Touren durfte sich Hausherrin Victoria Max-Theurer schließlich auch noch über die Auszeichnung als erfolgreichste Reiterin der ersten Ausgabe ihres Heimturniers auf deutschem Boden freuen. Trotz des reibungslosen Ablaufes der Turnierpremiere auf Gestüt Vorwerk ließ Veranstalterin Sissy Max-Theurer offen, ob es eine Fortsetzung von Dressur Cappeln International im kommenden Jahr geben wird.

Die Ergebnisse im Detail gibt's hier.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier