Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
04.03.2016

Sieg und Platz zwei für Pepo Puch in Doha

Das internationale Para-Dressurturnier im mondänen Al Shaqab Equestrian Center in Doha verläuft für Pepo Puch bislang höchst erfolgreich. Nach einem Sieg im Auftaktbewerb am Donnerstag musste sich der Paralympics-Star heute Morgen lediglich seiner niederländischen Konkurrentin Nicole den Dulk geschlagen geben.

Pepo Puch ist stark ins CPEDI3* in Doha gestartet. © Tomas Holcbecher
Pepo Puch ist stark ins CPEDI3* in Doha gestartet.
© Tomas Holcbecher
Das Turnier in Doha ist für die heimischen Para-Dressurreiter Pepo Puch und Bernd Brugger schon so etwas wie eine Generalprobe für die Paralympischen Spiele in Rio. Zumindest im Hinblick auf die Reisevorbereitungen. Diese dürften nach Plan verlaufen sein, denn der Eröffnungsbewerb am Donnerstag verlief vor allem für Pepo Puch mehr als zufriedenstellend. Mit seinem elfjährigen Oldenburger Fontainenoir von Florencio I/Donatelli ließ der Steirer die Konkurrenz knapp vier Prozent hinter sich. Noten zwischen 72,8 und 77 Prozent bedeuteten am Ende ein Gesamtergebnis von 74,533 Prozent, mit dem sich Puch vor der Niederländerin Nicole den Dulk (70,667%) sowie der Französin Céline Gerny (68,6%) an die Spitze der Wertung setzte.

Um 10 Uhr Ortszeit stand am heutigen Freitag bereits der Individual Test auf dem Programm, in dem sich das Duell um Platz eins im Grade Ib deutlich zuspitzte. Diesmal waren es allerdings Nicole den Dulk und ihr neunjähriger Fidertanz-Sohn Faust, die den Sieg davontrugen. Ihre 73,506 Prozent markierten den Bestwert in dieser Prüfung, dem sich Pepo Puch und Fontainenoir um gerade einmal 0,115 Prozent geschlagen geben mussten.

Für Grade-III-Reiter Bernd Brugger verlief der Start ins Turnier etwas holprig. Mit 61,404 Prozent blieb der Niederösterreicher im Sattel seines Spitzenpferdes Denigo deutlich hinter seinen Möglichkeiten zurück und platzierte sich am Ende der Ergebnistabelle auf Rang sechs. Im Individual Test gelang dem Paar eine Steigerung auf 62,683 Prozent.

Die Ergebnisse im Detail gibt's hier.
  • Das könnte Sie auch interessieren