Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
10.02.2017

Snow Polo World Cup 2017: Titelrennen völlig offen

Vom 16. bis 19. Februar wird die Polowelt gespannt nach Bad Gastein blicken. Internationale Top-Polo-Spieler werden dort in um den Snow Polo World Cup Titel 2017 kämpfen. Alle Teams haben dabei noch Chancen den Titel zu gewinnen.

Das Finale des Snow Polo World Cup 2017 verspricht wieder viel Spannung. © Lifestyle Events
Das Finale des Snow Polo World Cup 2017 verspricht wieder viel Spannung.
© Lifestyle Events
Die Ausgangslage für den Abschluss-Event des diesjährigen Snow Polo World Cup könnte spannender nicht sein: Das Team der Schweiz führ das Gesamtklassement mit sechs Punkten an, dicht gefolgt von den Ungarn mit fünf, den Deutschen mit vier und den Österreichern mit drei Zählern. Alle anderen Nationen reihen sich dahinter und müssten darauf hoffen, dass die Führenden in Bad Gastein nicht auf dem Podest landen werden. Dennoch haben alle Teams noch Chancen auf den Titel - selbst Außenseiter England könnte die Tour in Bad Gastein für sich entscheiden und den Sieg ins Vereinigte Königreich holen.
 
„Ich erwarte wieder rasante, schnelle und vor allem technisch brillante Spiele, denn mit Darroux und Polledo sind zwei extrem starke Techniker am Start. Mit Richard Newmann reist ein extrem cleverer und schneller Spieler für die Engländer, der sich im Aufeinandertreffen mit der Polo-Legende Carlos Velasquez aus Argentinien sicher heiße Zweikämpfe und Rallys liefern wird!“, meint dazu Turnier-Direktor und PIPA Präsident Dr. Uwe Seebacher. Seebacher wird selbst nicht für die Nationalmannschaft antreten, da er das große Finale als Schiedsrichter und Kommentator gemeinsam mit Jan-Erik Franck, der über Wisla und St Moritz von den Turnieren anreist, begleiten wird.

Absagen wegen Sicherheitsmängeln

Die PIPA Snow Polo World Cup Tour ist seit mittlerweile fünf Jahren die größte Tour im globalen Snow Polo. In der Regel umfasst die Tour drei bis fünf Turniere in renommierten Wintersportorten. 2017 wurden drei Events von der Tour gestrichen, da die nötigen Mindestvoraussetzungen und Sicherheitsstandards seitens der sich bewerbenden Austragungsorte bezüglich Präparierung und Pferdemanagement nicht erfüllt wurden.
 
„Sicherheit und Qualität haben oberste Priorität und bevor wir ein Event bei nicht idealen Bedingungen durchführen, verkürzen wir lieber die Tour, um im Sinne unserer Verantwortung für unsere wertvollen Tiere und Spieler absolut kein Risiko einzugehen!“ so Augusto Faria Correa de Ormazabel, PIPA Sportdirektor, der renommierten FIS-Winterweltcuporten heuer diese Absagen überbringen musste.

Viel Programm auch abseits des Feldes

Heiß hergehen wird es nicht nur am, sondern auch abseits des Polo-Feldes. Eröffnet wird der Weltcup bereits Donnerstagabend mit der „House Warming“-Party im Partnerhotel Elisabethpark. An den Spieltagen startet das Rahmenprogramm mit DJs um 13:00 in der Snow Polo Arena im Reitclub Gastein/Bad Bruck, die Spiele starten jeweils um 14:00 und um 15:00 Uhr. Freitagabend lädt die PIPA zur World Cup Night im Prälatur, Samstag treffen sich die Spieler zur „Crazy Ribs Party“ im Hexenhäusl. Abgeschlossen wird das Turnier mit der Siegerehrung, die direkt nach den Spielen am Sonntag stattfindet.
 
„Mit dem Thema Snow Polo verbinden wir die Wintersportkompetenz mit einem innovativen Event, das vor allem für unser Publikum vor Ort neu ist und unseren Ort als touristisches Leuchtturmprojekt  global vermarktet und noch bekannter macht! Ganz besonders freut es mich, dass wir die Anlage des Reitclubs Bad Gastein / Bad Bruck als Austragungsort gewinnen konnten und wir auf diese Weise auch unsere Kompetenz in diesem Bereich aktiv kommunizieren können!“ so Doris Höhenwarter, Geschäftsführerin vom Kur- und Tourismusverband Bad Gastein.

PM
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier