Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
28.07.2015

Sperre gegen Guerdat wieder aufgehoben

Wie der Weltreiterverband FEI am Montag mitteilte, wurde die provisorische Suspendierung gegen Olympiasieger Steve Guerdat und Nachwuchs-Springreiterin Alessandra Bichsel wieder aufgehoben. Den drei positiv getesteten Pferde Nino de Buissonnets, Nasa und Charivari KG bleibt ein Wettkampfstart allerdings weiterhin untersagt.

Guerdat darf nach Aufhebung der Sperre wegen Dopingverdachts wieder international starten, seinem Top-Pferd Nino des Buissonnets und seiner Stute Nasa bleibt ein Turnierstart aber weiterhin untersagt. © FEI / Kit Houghton
Guerdat darf nach Aufhebung der Sperre wegen Dopingverdachts wieder international starten, seinem Top-Pferd Nino des Buissonnets und seiner Stute Nasa bleibt ein Turnierstart aber weiterhin untersagt.
© FEI / Kit Houghton
Die drei Pferde waren anlässlich von Medikationskontrollen in Frankreich positiv auf verbotene Substanzen getestet worden. Mit der Aufhebung der provisorischen Sperre der Reiter anerkennt die FEI die hohe Wahrscheinlichkeit einer nicht durch die Reiter verschuldeten Kontamination. Die Pferde bleiben hingegen bis zum 19. September 2015 gesperrt.

Während der Schweizer Nr.-1-Springreiter also nicht mehr um seine EM-Teilnahme zittern muss, ist die Tatsache, dass er gerade sein Top-Pferd Nino de Buissonnets nicht mit nach Aachen nehmen kann, eine bittere Pille.

Doch noch ist das letzte Wort in dieser Sache nicht gesprochen. Kann Guerdat rechtzeitig den Beweis erbringen, dass tatsächlich eine Futterkontamination die positiven Befunde bei seinen Pferde hervorgerufen hat, könnte das FEI Tribunal auch die Aufhebung der Sperre für die Pferde noch vor dem 19. September veranlassen. Unterstützung erhält der Olympiasieger bei seinen Bemühungen vom Schweizerischen Pferdesportverband. „Wir arbeiten intensiv daran, die Ursachen für den positiven Medikationsbefund zu eruieren“, sagte Charles Trolliet, Präsident des Schweizerischen Verbandes für Pferdesport.
  • Das könnte Sie auch interessieren