Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
30.03.2015

Springen: Top-Platzierungen für Österreichs Equipe in Italien und Spanien

Arezzo, Oliva, San Giovanni und Gorla Minore hießen am vergangenen Wochenende die Reiseziele der österreichischen SpringreiterInnen. Zurück nach Hause reiste die erfolgreiche Equipe dann mit zahlreichen Schleifen im Gepäck.

Die zweite Woche der Toscana Tour in Arezzo (ITA) endete mit zahlreichen Platzierungen für die Rot-Weiß-Roten-SpringreiterInnen. Im internationalen Zweiphasen-Springen über 1,40 m am vergangenen Freitag belegte Roland Engelbrecht mit Loki Doki in zwei fehlerfreien Runden den vierten Platz. Gleich hinter ihm platzierte sich Stefanie Bistan ebenfalls fehlerfrei mit Ahmed du Calvaire. In der drei-Stern-Gold-Tour errit der Salzburger Jürgen Krackow mit seiner KWPN-Stute Ailonka den hervorragenden dritten Platz des über 60-köpfigen Starterfeldes. Ebenfalls für einen Platz am Podest reichte es am Freitag für die Niederösterreicherin Johanna Biber. Mit der siebenjährigen Oldenburgerstute Sonnenbluemchen B sprang sie in der Bronze Tour fehlerfrei auf Rang zwei. Miklos Tassilo Csillaghy/Christino beendete indes die Silver-Tour über 1,35 m mit einer fehlerfreien Runde auf dem fünften Platz. Am Sonntag erreichten die ÖsterreicherInnen trotz zahlreicher Starter 10 weitere Top-Platzierungen. In der Pony-Tour über 1,15 m schaffte es die Niederösterreicherin Helene Lessiak sogar aufs Podest. Mit ihrem Jorrit wurde sie mit zwölf Strafpunkten immer noch Dritte. In der internationalen drei-Sterne-Silver-Tour schrammte der Vorarlberger Christian Rhomberg mit seinem Levisto-Sohn Larry knapp am Stockerl vorbei und belegte nach einer fehlerfreien Runde Rang vier. Damit ließ er 89 weitere Paarungen hinter sich. In derselben Prüfung landeten Miklos Tassilo Csillaghy mit Christino auf Rang neun. Mit 72 Startern ebenfalls zahlreich besetzt, war der Silver Tour Grand Prix über 1,45 m. Jürgen Krackow/Webster und Romana Hartl/Clever Be B verpassten im anspruchsvollen Grundparcours mit je einem Zeitfehler hauchdünn den Einzug ins Stechen, belegten aber dennoch die Plätze zehn und elf. Alle Ergebnisse im Detail gibt es hier.
Stefan Eder und Carolino MAHI 2014 © Daniel Kaiser (Archiv)
Stefan Eder und Carolino belegten Rang zwei im Grand Prix von Gorla Minore (ITA).
© Daniel Kaiser (Archiv)

Zwei mal Platz zwei in Gorla Minore

Im italienischen Gorla Minore nahe Mailand durften sich zwei Österreicher über Stockerlplätze freuen. Der Tiroler Christoph Obernauer blieb in der Zwei-Phasen-Springprüfung über 1,40 m am Freitag fehlerfrei und belegte mit seiner Hannoveranerstute Amitage den zweiten Platz. Österreichs Nummer Zwei im Springen, Stefan Eder, musste sich am Sonntag im Grand Prix über 1,45 m nur dem Schweizer Werner Muff geschlagen geben und belegte mit seinem erst neunjährigen Caretino-Sohn Carolino ebenfalls den hervorragenden zweiten Platz. Alle Ergebnisse im Detail gibt es hier.

Saurugg siegt in Spanien

Nicht nur wegen des sonnigen Wetters wird sich der Steirer Markus Saurugg wohl gerne an das Turnier im spanischen Oliva Nova zurückerinnern, sondern besonders wegen der tollen Leistungen seiner vier Pferde. Schon die erste Prüfung am Mittwoch, eine zwei-Phasen-Springprüfung für fünf- bis sechsjährige Pferde beendete er mit Namibia auf dem dritten Platz. Am Freitag erritt er mit Texas I in der Springprüfung über 1,45 m den vierten Rang und mit Global Lifestyle platzierte er sich in der Prüfung über 1,20 m auf Rang 5. Am Sonntag legte der Steirer dann noch einen drauf und holte mit Global Lifestyle den Sieg im Zeitspringen über 1,20 m. Mit Spirit wurde er im Zeitspringen über 1,30 m noch einmal Fünfter. Ebenfalls in guter Form präsentierte sich Neo-Österreicher Max Kühner. Neben diversen Platzierungen an den Vortagen, ritt er mit Chardonnay am Sonntag auf den dritten Rang im Springen über 1,40 m. Die Ergebnisse im Detail gibt es hier.

Schleifenregen in San Giovanni in Marignano

Bei regnerischen Wetter startete ein großes Feld an österreichischen ReiterInnen beim internationalen Springturnier im italienischen San Giovanni in Marignano: 15 rot-weiß-rote ReiterInnen brachten insgesamt 28 Platzierungen mit nach Hause. Die meisten davon gingen an den Kärntner Dieter Köfler, der mit seinen drei Pferden Cabalou, Emir VH Moleneind und Askaban gleich fünf Schleifen einpacken durfte. Sein bestes Ergebnis, ein vierter Platz, erritt er mit Cabalou am Freitag im Springen über 1,35 m, am Sonntag landete er mit Askaban im kleinen Grand-Prix über 1,40 m auf Rang sieben. Für einige Überraschungen sorgten am Sonntag die österreichischen Damen. Die Steirerin Gudrun Pirker sorgte auf Alpenspan Citadelle im Zwei-Phasen-Springen über 1,25 m für den einzigen österreichischen Podestplatz in San Giovanni. Die Kärntnerin Marianne Schindele wurde mit ihrem Outlaw II im Grand Prix über 1,50 m hervorragende achte, ein weiterer achter Platz ging an Rosa Schrot auf Golddust im Bewerb über 1,20 m und Hirnböck Stefanie wurde mit Luidor im Zeitspringen über 1,30 m sechste. Alle weiteren Ergebnisse im Detail gibt es hier.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier