Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
08.04.2017

Stadl Dressage Classics: Viele Podestplätze für Österreichs Dressurreiter

Einen ganzen Schwung an Podestplätzen brachten die ersten beiden Bewerbstage der Stadl Dressage Classics Premierenveranstaltung für Österreichs Dressurreiter, die vor allem in der Kleinen Tour dominierten. Die Großen Touren gab es Siege für Deutschland und Dänemark.

Österreichs Dressurreiterinnen und -reiter glänzen beim CDI3* in Stadl-Paura mit zahlreichen Top-Platzierungen. © Tomas Holcbecher
Österreichs Dressurreiterinnen und -reiter glänzen beim CDI3* in Stadl-Paura mit zahlreichen Top-Platzierungen.
© Tomas Holcbecher
Der ersten Heimerfolg an diesem Wochenende ging auf das Konto von Belinda Weinbauer. Im Sattel der neunjährigen Hannoveraner For-Compliment-Tochter Ferrero Kuesschen MJ setzte sich die amtierende Staatsmeisterin mit 69,447 Prozent an der Spitze. Flankiert wurde sie auf dem Podest von zwei Landsmännern. Christian Schumach ritt mit Sinclair Jason, einem ebenfalls neunjährigen Oldenburger von San Amour, auf 69,158 Prozent, die Platz zwei bedeuteten. Auf Rang drei reihte sich Wolfgang Himsl ein. Der Oberösterreicher brachte es im Sattel des achtjährigen Dubrovnik NRW auf  68,553 Prozent. Renate Voglsang, die den ehemaligen Bundeschampion Sir Raphael an den Start brachte, komplettierte mit 67,974 Prozent und Rang fünf das sehr gute Ergebnis aus österreichischer Sicht.

In der Spécial-Tour ging der Sieg sowohl im Grand Prix als auch im Grand Prix Spécial dann an die Deutsche Isabelle Steidle. Die hatte ihren sechzehnjährigen Holsteiner Long Drink gesattelt mit dem sie zweimal die Bestmarke (70,020 bzw. 69,980 %) erritt. Während die Österreicher im Qualifikations-Grand-Prix noch leer ausgingen, gab es im Spécial durch Renate Voglsang auch einen Podestplatz für Rot-weiß-rot. Die gebürtige Münchnerin konnte sich im Sattel von Stefanie Palms Royal Happiness gegenüber ihrem Ergebnis am Freitag deutlich steigern. Hier hatte sich das Paar noch mit 65,4 Prozent und Rang acht deutlich unter seinem Wert geschlagen geben müssen. Im Spécial brachte es das Duo mit 67,647 Prozent schließlich auf Platz drei.

Einen dänischen Triumph gab es im Grand-Prix der Kür-Tour. Svane Rikke und der lackschwarze Trakehner Hengst Finkenstein TSF schrieben 72,22 Prozent an. Das bedeutete den Sieg mit mehr als zwei Prozent Vorsprung auf das österreichische Staatsmeisterduo Belinda Weinbauer und Söhnlein Brilliant MJ, die mit 70,080 Prozent aus dem Viereck kamen. 68,380 Prozent brachte Christian Schumach, der diesmal sein WM-Pferd Auheim’s Picardo gesattelt hatte, einen weiteren Podestplatz an diesem Wochenende.

Am Sonntag steht als Highlight die Grand Prix Kür ab 13:30 auf dem Programm. Davor geht es für die Aktiven in die Finalprüfungen der Sechs- und Siebenjährigen Pferde sowie der Kleinen Tour.

Alle Ergebnisse im Detail gibt es hier.