Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
21.05.2013

Stadl-Paura: Vier Siege, fünf Podestplätze für heimische Voltigierer

Österreichs Voltigier-Elite zeigt beim CVIO in Stadl-Paura, das die Formkurve Richtung Heim-EM Ende Juli im Magna Racino stimmt. Einige Vorentscheidungen sind am Pfingstwochenende bereits gefallen, Österreichs EM-Kader steht aber erst nach der Bundesländer-Mannschaftsmeisterschaft in Gleisdorf (14.-16.6.) fest.

Daniela Fritz holte beim CVIO in Stadl-Paura überlegen den Sieg im Junioren-Einzel und empfahl sich damit in bestem Maße für die Heim-EM im Magna Racino. © Daniel Kaiser
Daniela Fritz holte beim CVIO in Stadl-Paura überlegen den Sieg im Junioren-Einzel und empfahl sich damit in bestem Maße für die Heim-EM im Magna Racino.
© Daniel Kaiser
„Der Leistungsaufbau passt, da und dort sind bei einigen Pferden noch Schwachstellen zu korrigieren, aber bis zur EM haben wir ja noch etwas Zeit“, resümmiert Voltigier-Referent Manfred Rebel nach dem CVIO-Wochenende und ergänzt: „Speziell bei den Junioren werden wir sowohl im Einzel als auch bei der Gruppe um die EM-Medaillen mitreden.“ In Stadl Paura siegte die Junioren-Gruppe von Pill (Longenführer Klaus Haidacher) vor dem Club 43 (Karen Asmera), die Entscheidung, wer zur EM darf, ist vorerst bis Gleisdorf vertagt.

Die Voltigierer aus Wildegg mit Maria Lehrmann an der Longe gewannen das CVIO vor allem dank überragender artistischer Noten vor dem deutschen VV Ingelsberg und sind damit in der allgemeinen Klasse der Favorit für die EM-Entsendung im Gruppenbewerb. Das Team des UVT Freisaal konnte verletzungsbedingt nicht dabei sein, will seine Chancen auf die EM-Teilnahme jedoch noch nicht begraben und bei der zweiten Sichtung in Gleisdorf punkten.

Österreichs Weltmeisterpaar im Pas de Deux, Jasmin Lindner und Lukas Wacha, siegte in Stadl Paura klar und ist auch für die EM fix gesetzt. Der zweite Startplatz wird bei der Bundesländer-Mannschaftsmeisterschaft vergeben. Bei den Junioren holten Heike Hulla und Sandrine Flicker Platz drei.

Im Damen-Einzel lieferten Sabine Kuntner (Platz 6) und Jasmin Gipperich (Rang 8) bei stärkster internationaler Konkurrenz passable Leistungen ab. Bei den Junioren gab es einen Doppelsieg für Daniela Fritz vor der amtierenden Europameisterin Anais Kristofics-Binder. Lukas Wacha und Stefan Candl reihten sich im Herren-Einzel hinter dem spanischen Sieger Martin Ruiz Ararat auf den Plätzen zwei und drei ein. Bei den Junioren hielt Niklas Lutzky in Abwesenheit des verletzten österreichischen Europameisters Ramin Rahimi (um sich zu schonen startete er nur im Teambewerb) mit Platz vier die rotweißrote Fahne hoch.

Alle Ergebnisse
des CVI in Stadl-Paura finden Sie hier.

Quelle
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier