Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
04.09.2012

Stakkato aus dem Sport verabschiedet

Im feierlichen Rahmen der deutschen Bundeschampionate in Warendorf hatte der Celler Landesbeschäler Stakkato seinen letzten öffentlichen Auftritt. In Zukunft wird das 19-Jährige Aushängeschild der Hannoveraner Springpferdezucht seinen wohl verdienten Ruhestand auf der Anlage seiner Reiterin Eva Bitter genießen.

Stakkato v. Spartan/Pygmalion wurde 1993 bei August Meyer in Uenzen (GER) geboren und zwei Jahre später in Verden gekört. Bei der Körung beeindruckte Stakkato durch sein spektakuläres Freispringen, und der damalige Landstallmeister Dr. Burchard Bade erwarb ihn für das I. Celler Lot. Die Hengstleistungsprüfung legte er als Jahrgangsbester im Springen ab. Sein Sieg beim Bundeschampionat des fünfjährigen deutschen Springpferdes 1998 in Warendorf machte Stakkato zum Aushängeschild der Hannoveraner Springpferdezucht. Es folgte 1999 der Vizetitel.

Mit seiner Reiterin Eva Bitter errang Stakkato unzählige Erfolge: 2003 und 2010 sprangen sie zur Goldmedaille bei den deutschen Meisterschaften der Damen, 2004 gewannen sie Silber. Neben etlichen internationalen Topplacierungen gehörte Stakkato fünf Mal zu einer Nationenpreisequipe. Der Erste Vorsitzende des Hannoveraner Verbandes, Manfred Schäfer, sagte in seiner Laudatio: „Stakkato und Eva Bitter – das ist eine Idealkombination, die diese sportlichen Erfolge erst möglich gemacht hat.“

Stakkato gibt seine Qualitäten über dem Sprung an seine Nachkommen weiter. Internationale Erfolge erzielen Rückenwind mit Holger Wulschner, Sambuca mit Eva Bitter, Souvenir mit Philipp Weishaupt oder Satisfaction FRH mit Marco Kutscher. Über 1.100 Stakkato-Kinder sind beim Hannoveraner Verband registriert, 41 seiner Söhne wurden in Hannover gekört und 54 Töchter mit der Staatsprämie ausgezeichnet. 161 Pferde lieferte Stakkato für die Verdener Auktionen. Seit Jahren nimmt er die Spitzenposition in den Zuchtwertschätzungen des Hannoveraner Verbandes und der Deutschen Reiterlichen Vereinigung ein. Manfred Schäfer fasste zusammen: „Stakkato hat für Hannover ein neues Kapitel der Springpferdezucht aufgeschlagen und den internationalen Ruf der Hannoveraner Zucht mit geprägt und belebt.“

Der Vererber wird seinen Ruhestand auf der Anlage von Eva Bitter in Bad Essen verbringen. Damit er dort den Züchtern weiterhin zur Verfügung steht, hat Familie Bitter extra eine Besamungsstation für ihn bauen lassen. Der Celler Landstallmeister Dr. Axel Brockmann erklärte: „Wir freuen uns, dass Stakkato bei Eva Bitter bleibt. Bei den beiden handelt es sich wahrlich um eine Idealkombination, die auch wir nicht trennen möchten.“

Quelle
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier