Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
19.01.2014

Star-Eventer Lionheart an Kolik eingegangen

Der dunkelbraune Westfalenwallach, der unter dem Briten William Fox-Pitt in London zu olympischem Team-Silber galoppiert war, erlag am vergangenen Samstag den Folgen einer Kolik. Erst vor kurzem war Lionheart von einer Besitzergemeinschaft für die amerikanische Vielseitigkeitsreiterin Allison Springer erworben worden.

Lionheart zählte unter William Fox-Pitt (GBR) zu den besten Vielseitigkeitspferden der Welt. Eine Kolik bereitete seinem Leben am vergangenen Samstag ein jähes Ende. © Peter Nixon/FEI
Lionheart zählte unter William Fox-Pitt (GBR) zu den besten Vielseitigkeitspferden der Welt. Eine Kolik bereitete seinem Leben am vergangenen Samstag ein jähes Ende.
© Peter Nixon/FEI
Bereits am vergangenen Montag hatte Lionheart ersten Anzeichen einer Kolik gezeigt. Als sich diese nicht bessern wollten, wurde der zwölfjährige Westfale in die Pferdeklinik von Palm Beach, Florida, eingeliefert, wo man sich schließlich für eine OP entschied. Im Zuge des Eingriffes stellte das Ärzteteam ein Problem im Dünndarm fest, das sich jedoch rasch beheben ließ, sodass die Prognose für Lionheart zur großen Erleichterung seiner neuen Reiterin, Allison Springer, vielversprechend ausfiel.

Trotzdem sich Lionheart anfänglich gut zu erholen schien, erwies sich der Fall leider doch komplexer als ursprünglich angenommen. Gegen Ende der Woche verschlechterte sich der Zustand des Wallachs erneut, sodass eine weitere Operation notwendig wurde. Dabei stieß man auf massive Gefäßverletzungen im Darmbereich, sowohl Dünn- als und Dickdarm waren irreparabel geschädigt und man entschied sich den Wallach von seinem Leid zu erlösen. Wie und warum es zu den Gefäßverletzungen gekommen war, ist unklar, laut Lionhearts behandelndem Arzt, Dr. Bob Bruise, sei ein derartiger Krankheitsverlauf extrem ungewöhnlich.

„Das war eine der schwierigsten und schmerzlichsten Wochen meines Lebens. Lionheart hat sich in dieser Sache geschlagen wie der Champion, der er auch war. Er hat nie aufgegeben - selbst am Ende, als die Zeit gekommen war und wir keine Wahl mehr hatten. Ich bin unheimlich dankbar für die enormen Anstrengungen, die das Ärzteteam unternommen hat, um Lionhearts Leben zu retten“, zeigte sich Allison Springer tief betroffen.

Lionheart war unter Großbritanniens William Fox-Pitt zu einer fixen Größe im Vielseitigkeitssport herangereift. Bei den Olympischen Spielen in London sicherte er der britischen Mannschaft mit einer fehlerfreien Runde im Parcours Team-Silber. Erst Ende November hatte eine Käufergemeinschaft den eleganten Braunen erworben, mit dem sich Springer für die Weltreiterspiele in der Normandie und die Olympischen Spiele in Rio 2016 qualifizieren wollte.

Quelle
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier