Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
13.04.2014

Starker Robert Puck punktet in Lanaken

Das belgische Lanaken scheint ein guter Boden für Robert Puck und seine Pferde zu sein. Bereits in der Vorwoche hatte der Kärnter hier beim internationalen drei Sterne-Springen des renommierten Gestüts Zangersheide einige feine Ergebnisse herausgeritten. Diese Woche konnte er gleich noch eins draufsetzen.

Robert Puck und Glock"s Alato sind derzeit gut in Fahrt. Bei CSI3* in Lanaken gab es für das Kärntner Duo zwei Siege und einen zweiten Platz. © Tomas Holcbecher
Robert Puck und Glock"s Alato sind derzeit gut in Fahrt. Bei CSI3* in Lanaken gab es für das Kärntner Duo zwei Siege und einen zweiten Platz.
© Tomas Holcbecher
Besonders im Sattel des neunjährigen Glock’s Alato lief es für Puck wie am Schnürchen. Bereits bei ihrem ersten Antreten am Freitag führte kein Weg vorbei an dem rot-weiß roten Duo. Mit 1,5 Sekunden Vorsprung sicherten sie sich souverän den Sieg im Zwei-Phasen-Springen über 1,35 m. Der zweite Streich folgte Tags darauf. Diesmal gewann das Duo das Zeitspringen über 1,35 m, das aufgrund der großen Starterzahl in zwei Gruppen durchgeführt werden musste. Mit der insgesamt zweitschnellsten Zeit holten Puck und sein KWPN-Wallach den Sieg in der zweiten Abteilung – diesmal mit fast zwei Sekunden Vorsprung auf die zweitplatzierte Niederländerin Anne-Liza Makkinga auf Saforet. Fast hätte das Paar am Sonntag das Tripple geschafft, wäre nicht Timothy Hendrix (NED) mit Blue Berry um die entscheidenden Zehntelsekunden schneller gewesen. Für Puck und Alato blieb immerhin noch der ausgezeichnete zweite Platz.

Eine ähnliche Tonart schlug Puck auch im Sattel des ebenfalls neunjährigen KWPN-Wallachs Asterix an. Am Samstag belegten er und der braune Tygo-Sohn im Zeitspringen über 1,45 m nach einer schnellen fehlerfreien Runde Platz vier, am Sonntag gab es einen beachtenswerten dritten Platz hinter den beiden Deutschen Andreas Kreutzer und Daniel Deusser.

Auch mit Glock’s Zaranza lief es zu Beginn ganz nach Plan, im Zwei-Phasen-Springen über 1,40 m am Freitag holte das Duo einen hervorragenden sechsten Platz. Beim Großen Preis am Sonntag musste Puck jedoch bereits im Grundumlauf aufgeben und beendete das Springen auf Rang 55. Den mit knapp 10.000 Euro dotierte Sieg schnappte sich der Niederländer Frank Schuttert auf Winchester, der sich im Stechen gegenüber seinem Landsmann Bart Blaes mit Lord Sandro und dem Schweden Douglas Lindelöw auf Talina durchsetzte.

Über ein tolles Ergebnis zum Abschluss des Turnierwochenendes durfte sich Michael Fischer freuen. Im Sattel seiner elfjährigen Rheinländer-Stute Lafamme beendete er das Zwei-Phasen-Springen über 1,40 m auf dem starken vierten Platz.

Alle Ergebnisse aus Lanaken gibt’s hier.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier