Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
17.11.2014

Stefan Eder springt im Magna Racino Grand Prix zum Sieg

Mit Stefan Eder auf Platz eins und Gerfried Puck auf dem dritten Rang feierten die heimischen SpringreiterInnen beim Magna Racino Grand Prix am Sonntag einen fulminanten Erfolg.

Die einzige fehlerfreie Runde im Magna Racino Grand Prix brachte Stefan Eder (S) und  dem achtjährigen Holsteinerhengst Carolino den Sieg. © Manfred Leitgeb
Die einzige fehlerfreie Runde im Magna Racino Grand Prix brachte Stefan Eder (S) und dem achtjährigen Holsteinerhengst Carolino den Sieg.
© Manfred Leitgeb
Der Parcours des Hauptspringens in Woche zwei der Magna Racino Autumn hatte es in sich. 15 Sprünge, davon eine zweifache und eine dreifache Kombination, galt es möglichst fehlerfrei zu überwinden und auch die erlaubte Zeit von 71 Sekunden stellte viele ReiterInnen vor eine unlösbare Aufgabe. Das zeigte sich, als ein Paar nach dem anderen mit Fehlern – entweder durch Abwürfe oder aus der Zeit – ins Ziel kam. Daran sollte sich bis zum Schluss nichts mehr ändern.

Dem Ziel am nächsten kamen Stefan Eder (S), Gerfried Puck (ST) und Balász Horvath (HUN), die den Grundumlauf dieses Weltranglistenspringens mit je einem Zeitfehlerpunkt auf dem Konto beendeten. Die Entscheidung um den Sieg musste danach im Stechen ausgetragen werden.

Dort sorgte schließlich Stefan Eder im Sattel des achtjährigen Holsteinerhengstes Carolino von Caretino/Calido für die einzige fehlerfreie Runde des Springens und veridente sich damit knapp 8.000 Euro Siegesprämie. Auf Platz 2 stand Balász Horvath mit seinem ungarisch gezogenen Hengst Zordon. Für ihn platzte der Traum vom Sieg schon am ersten Sprung, wo das Duo eine Stange riss.

Mit zwei Abwürfen kamen Gerfried Puck und Alonso ins Ziel. Der 3. Platz in diesem internationalen Weltranglistenspringen ist ein gelungenes Comeback für den Wahlsteierer, der die vergangenen Monate wegen einer aggressive Magenerkrankung reiterlich völlig außer Gefecht gesetzt war.
Nach langer krankheitsbedingter Pause ist er wieder da: Gerfried Puck (ST) holt mit Alonso Platz drei im Grand Prix. © Manfred Leitgeb
Nach langer krankheitsbedingter Pause ist er wieder da: Gerfried Puck (ST) holt mit Alonso Platz drei im Grand Prix.
© Manfred Leitgeb
Weitere Platzierung aus österreichischer Sicht gab es durch Astrid Kneifel (OÖ) mit Royal des Bissons auf Platz 4, Markus Saurugg (ST) mit Texas I auf Rang 5, Stefan Leikermoser (K) und Auheim’s Cosmo Brown als 11. und Thomas Metzger (OÖ) mit Fangio De Warcimont als 12.

Die Ergebnisse im Detail gibt's hier.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
Servus TV AD