Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
23.09.2012

Stefanie Bistan künftig ohne Juvina?

Der gestrige Ritt beim Grand Prix von Wien im Rahmen des Vienna Masters war vermutlich der letzte gemeinsame Auftritt von Stefanie Bistan und ihrer vierbeinigen Erfolgspartnerin Juvina. Die elfjährige Schimmelstute von Cassini steht zum Verkauf.

Für Stefanie Bistan heißt es mit großer Wahrscheinlichkeit Abschied nehmen von ihrer vierbeinigen Erfolgspartnerin: Die elfäjhrige Schimmelstute Juvina soll verkauft werden. © Manfred Leitgeb
Für Stefanie Bistan heißt es mit großer Wahrscheinlichkeit Abschied nehmen von ihrer vierbeinigen Erfolgspartnerin: Die elfäjhrige Schimmelstute Juvina soll verkauft werden.
© Manfred Leitgeb
Stefanie Bistan und Juvina galten als die größte heimische Hoffnung im Nachwuchsspringsport. Zahlreiche Spitzenplatzierungen gehen auf das Konto des Duos, nicht nur im Young Riders Bereich, sondern auch in der Allgemeinen Klasse. Zu den beeindruckendsten Darbietungen des Paares zählt mit Sicherheit der sensationelle sechste Platz im Wiener Hallenderby 2011, bei dem sich die beiden im längsten und schwersten Hallenparcours der Welt mit einer Spitzenleistung ganz vorne inmitten der Weltelite platzieren konnten. Bis zur Europameisterschaft der Young Riders von Ebreichsdorf im August des heurigen Jahres war vereinbart gewesen, dass Bistan im Sattel der sprunggewaltigen ÖWB-Stute sitzt. Die nunmehrige Entscheidung des Besitzerehepaares, Christian und Leopoldine Großholzner, Juvina zu verkaufen, wäre ein schwerer Schlag für die Tirolerin. Erste Interessenten kamen vergangene Woche bereits nach Wien, um die Stute auszuprobieren - nicht gerade die ideale Vorbereitung für das 5*-Springen und den bisher schwierigsten Parcours von Stefanie Bistan.

„Nun heißt es Kopf hoch und nach Ersatz suchen, denn das Wiener Pferdefest 2012 (8. bis 12. November) steht vor der Tür und Steffi möchte, dort, wo im vergangenen Jahr ihr Stern mit Juvina aufgegangen ist, vielleicht mit einem neuen Partner unter dem Sattel glänzen. Am allerschönsten für sie wäre, wenn dieser Partner wieder Juvina heißen könnte, doch wie wir alle wissen: „Das Leben ist kein Ponyhof!", zeigt sich Manager Thomas Kreidl realistisch.

Steffi Bistan und Juvina bei ihrem Sensationsdebüt auf dem Wiener Pferdefest


Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
Servus TV AD