Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
18.09.2017

Stefanie Bistan wechselt in die Schweiz

Fünf Jahre lang hat Stefanie Bistan mit Marcus Wallishauser zusammengearbeitet. Nun bricht sie auf zu neuen Ufern. Und die liegen in der Schweiz.

Stefanie Bistan wechselt als Bereiterin zu Paul Bücheler in die Schweiz. © Tomas Holcbecher
Stefanie Bistan wechselt als Bereiterin zu Paul Bücheler in die Schweiz.
© Tomas Holcbecher
2013 war die Tirolerin, die sich vor allem durch ihre Erfolge mit der ÖWB-Stute Juvina einen Namen gemacht hatte, dem Ruf von Marcus Wallishauser gefolgt und ins Magna Racino gewechselt. Wallishauser war zu dieser Zeit Geschäftsführer des Pferdesportparks und stellte Bistan für den Beritt der Pferde von Magna-Milliardär Frank Stronach ein. Die Kombination Wallishauser, Bistan, Stronach trug schon bald Früchte. 2014 ritt Stefanie Bistan mit der dänischen Warmblutstute Bogegaarden’s Apollonia bei den Weltreiterspielen 2014 sensationell unter die Top-20.

Doch der Erfolg hatte auch seine Schattenseite. Nur wenige Wochen später wurde Apollonia an Edouard de Rothschild verkauft, der die Stute für Spaniens Top-Amazone Luciana Diniz erwarb. Steffi Bistan verlor damit nach Juvina ein weiteres Mal ihr Spitzenpferd.

Als Marcus Wallishauser 2015 den Schritt in die Selbständigkeit wagte, trennten sich auch die Wege von Steffi Bistan und dem Magna Racino. Die Tirolerin wechselte als Bereiterin in Wallishausers Unternehmen. In dieser Funktion zeigte Bistan immer wieder mit guten Ergebnissen auf, insbesondere im Jungpferdebereich. Die ganz großen Erfolge blieben jedoch aus.

Doch das könnte sich schon bald ändern. Ab Mitte Oktober wechselt die inzwischen 25-Jährige in den Stall von Paul Bücheler in die Schweiz. Sie soll dem derzeitigen Bereiter Manuel Eugster nachfolgen, der das Gestüt am Bodensee verlassen wird. Von ihm übernimmt Bistan unter anderen Cool and Easy. Der 13-jährige Holsteiner von Contender x Riverman hat unter dem Deutschen Hans-Dieter Dreher bereits Siege auf 5-Sterne Niveau erreicht und könnte Bistans Karriere wieder vorantreiben.

“Es freut mich für Steffi, dass sie diese einmalige Chance wahrnimmt. Wir haben die Entscheidung gemeinsam getroffen und trennen uns in bestem Einvernehmen. Sie wird wieder ein Championatspferd zur Verfügung haben und etliche junge mit großem Potential. Das eröffnet Steffi auch erneut die Möglichkeit an Nationenpreisen und Championaten teilzunehmen.“, denkt Wallishauser, der seit 2015 als Equipechef im Österreichischen Pferdesportverband fungiert, bereits an die Zukunft.

PM/ps
Servus TV AD ab 07.12.2017