Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
06.06.2015

Steffen Peters' Rosamunde knackt in Achleiten erstmals die 80 Prozent

US-Reiter Steffen Peters hat mit der erst achtjährigen Rosamunde ein hochtalentiertes Nachwuchspferd unter dem Sattel, das beim CDI4* in Achleiten trotz Hitzeschlacht zu absoluter Hochform auflief. In der zweiten Grand Prix Kür ihrer noch jungen Karriere durchbrach die dunkelbraune Rheinländerin die magische 80-Prozent-Marke und holte en Sieg vor Victoria Max-Theuer und Eichendorff.

Steffen Peters und Rosamunde gewinnen die Kür beim CDI4* in Achleiten. © Michael Rzepa
Steffen Peters und Rosamunde gewinnen die Kür beim CDI4* in Achleiten.
© Michael Rzepa
80,975 Prozent vergaben die fünf internationalen Richter, die heute in der Benotung erfreulich viel Einigkeit zeigten, für den Ritt von Steffen Peters und Rosamunde - das bedeutete klar Platz eins für den Weltcupsieger von 2009, der sichtlich glücklich über die Leistung seiner Rio-Hoffung Rosamunde war: „Für Rosamunde war es erst die zweite Kür, die sie auf diesem Niveau gegangen ist. Ich bin super happy mit unserer Leistung und natürlich mit den tollen Noten“,

Victoria Max-Theurer und ihr Routinier Eichendorff verteidigten bei heißen 32 Grad im Schatten erfolgreich ihren zweiten Platz aus dem Grand Prix. „Edi war trotz der unglaublichen Temperaturen extrem brav und motiviert. Er hat wirklich alles gegeben", lobte Vici den Westfalenhengst. Mit 76,315 Prozent verwies das Duo die Lipica die Kür-Sieger Marcela Krinke Susmelj und Smeyers Molberg (76,275 %) knapp auf Rang drei.

US-Reiter in der Kleinen Tour

Im Prix St. Georges gab es kein Vorbeikommen an den Reitern aus den Vereinigten Staaten. Kimerbly Herslow und Rosmarin siegten mit 72,105 Prozent vor Kasey Perry auf Goerklintgaards Dublet (71,947 %), Sabine Schut-Kery im Sattel von Sanceo (71,737 %) und Olivia Lagoy-Weltz mit Lonoir (71,474 %).

US-Trainer Robert Dover hat nun die Qual der Wahl, wen er zu den Pan American-Games (10. bis 26. Juli in Toronto, Kanada), bei denen es um ein Olympia-Ticket für Rio geht, schicken wird. „Unsere Reiter für den Grand Prix sind mit Steffen Peters und Laura Graves gesetzt. Aber der Kampf um die beiden Tickets der Reiter für den St. Georg ist tatsächlich furchtbar knapp.“

Young Rider Christina Sober siegt

Bei den Österreichern geht es in der Altersklasse der 19- bis 21-jährigen Jungen Reiter um die Tickets für die Nachwuchs-EM in Vidauban (Frankreich, 1. bis 5. Juli). Den ersten Teilsieg sicherte sich Christina Sober mit Perfect Illusion SJP mit 67,368 Prozent. Mit Perfect Two Faces holte die Wienerin zudem Rang drei (65,789 %) hinter der Tschechin Sofie Brodova auf Lissandro (66,684 %).

Ergebnisse
  • Das könnte Sie auch interessieren