Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
02.03.2015

Steve Guerdat gewinnt letzte Weltcup-Qualifikation der Saison

Im schwedischen Göteborg wurde am vergangenen Wochenende nicht nur in der Dressur um Weltcuppunkte geritten, sondern auch im Parcours. Die letzte Etappe vor dem großen Finale in Las Vegas ging dabei auf das Konto von Steve Guerdat. Neo-Österreicher Max Kühner platzierte sich mit Cornet Kalua auf Rang 17 knapp außerhalb der Geldränge.

Nach seinem Sieg in Göteborg geht Steve Guerdat mit total 77 Punkten in der Gesamtwertung als bester Reiter der Qualifikationsspringen ins diesjährige Weltcupfinale, das von 15. bis 19. April in Las Vegas ausgetragen wird. © Roland Thunholm/FEI
Nach seinem Sieg in Göteborg geht Steve Guerdat mit total 77 Punkten in der Gesamtwertung als bester Reiter der Qualifikationsspringen ins diesjährige Weltcupfinale, das von 15. bis 19. April in Las Vegas ausgetragen wird.
© Roland Thunholm/FEI
Im Stechen, das 13 Paare des Normalumlaufs erreichten, lieferte der Schweizer Olympiasieger mit Albführen’s Paille eine fehlerfreie Runde in 43,13 Sekunden – das reichte, um sich den zweiten Saisonsieg zu sichern. Das Nachsehen hatte Lokalmatador Rolf-Göran Bengtsson. Im Sattel seines Erfolgspferdes Casall ask (v. Caretino) benötigte der Schwede 43,49 Sekunden für seinen strafpunktfreien Stechritt. Trotz seiner anhaltend guten Form wird der Holsteiner Verbandshengst übrigens nicht bei der diesjährigen EM in Aachen an den Start gehen. Besitzer, Sponsoren und Reiter haben gemeinsam entschieden, dem mittlerweile 16-jährigen Casall das kräftezehrende Championat zu ersparen. Stattdessen wolle man sich lieber auf den Gesamttitel in der Global Champions Tour 2015 fokussieren, heißt es auf der Homepage des schwedischen Erfolgsreiters. Dritter wurde der Deutsche Marco Kutscher mit seinem westfälischen Cornet Obolensky-Sohn Cornet’s Cristallo (0/43,89).

Eine gute Runde lieferte der seit Jänner für Österreich startende Max Kühner. Mit 71,54 Sekunden waren Kühner und sein zehnjähriger Cornet-Obolensky-Sohnes Cornet Kalua schneller unterwegs als sämtliche Stech-Teilnehmer – leider musste das Duo dem rasanten Tempo Tribut zollen und einen Abwurf hinnehmen. Im Gesamtklassement schloss das Paar damit auf dem sehr guten 17. Rang nur knapp außerhalb der Platzierungen.

Ins Geld sprangen Kühner und Cornet Kalua dafür am Freitag. Nach zwei fehlerfreien Runden im fünf-Sterne-Springen über 1,40 m platzierte sich das rot-weiß-rote Duo auf Rang 9. Noch besser lief’s mit der achtjährigen Electric Touch, mit der sich Kühner am selben Tag im Preis der Firma Carpe Diem Beds nach einer schnellen fehlerfreien Runde lediglich Lokalmatadorin Irma Karlsson (SWE) auf Balahe geschlagen geben musste.

Ergebnisse