Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
22.07.2015

Steve Guerdat unter Dopingverdacht

Bei der Medikationskontrolle anlässlich des CSIO5* La Baule (FRA) wurden zwei Pferde des Schweizer Olympiasiegers Steve Guerdat positiv auf verbotene Substanzen getestet. Über den Reiter und seine Pferde wurde eine provisorische Sperre von zwei Monaten verhängt. Eine Teilnahme an der EM in Aachen ist dennoch noch nicht vom Tisch.

Bei Steve Guerdats Pferden Nino des Buissonnets und Nasa wurden anlässlich des Fünf-Sterne-Turniers im französischen  La Baule die verbotenen Substanzen Codein und Oripavin sowie die Controlled-Medication-Substanz Morphin gefunden. © Tomas Holcbecher
Bei Steve Guerdats Pferden Nino des Buissonnets und Nasa wurden anlässlich des Fünf-Sterne-Turniers im französischen La Baule die verbotenen Substanzen Codein und Oripavin sowie die Controlled-Medication-Substanz Morphin gefunden. Die FEI schließt eine vom Reiter nicht verschuldete Kontamination nicht aus.
© Tomas Holcbecher
Im Blut von Guerdats Olympia-Gold-Pferde Nino des Buissonnets wurden die verbotenen Substanzen Codein und Oripavin sowie die Controlled-Medication-Substanz Morphin nachgewiesen. Die Probe wurde Mitte Mai am Tag des GP-Sieges von Steve Guerdat mit Nino in La Baule entnommen.

Auch Guerdats Stute Nasa wurde bei der Kontrolle auffällig, die Dritte im Derby von La Baule schlug positiv auf die verbotene Substanz Codein sowie die Controlled-Medication-Substanz Morphin an. Auch in Nasas Probe wurden Spuren der verbotenen Substanz Oripavin gefunden - allerdings in so geringer Menge, dass sie nicht als positiver Test deklariert werden konnte.

Neben Guerdat steht noch eine weitere Schweizer Reiterin unter Dopingverdacht. Das Pferd der Jungen Reiterin Alessandra Bichsel, Charivari KG, wurde in Deauville ebenfalls positiv auf die verbotenen Substanzen Codein, Oripavin sowie die Controlled-Medication-Substanz Morphin getestet.

Wie der Weltreiterverband FEI am Dienstag mitteilte, wurden beide Reiter sowie die drei positiv getesteten Pferde per 20. Juli 2015 provisorisch für zwei Monate gesperrt. Steve Guerdat und Alessandra Bichsel, als gemäss FEI-Reglement verantwortliche Personen, erhalten ebenso wie die Pferdebesitzer nun die Möglichkeit einer Anhörung vor dem FEI-Tribunal, um eine Aufhebung der provisorischen Sperre zu beantragen und die Analyse der B-Probe zu verlangen.

Mögliche Kontamination

Der Doping-Befund kommt für Guerdat zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Die zweimonatige Sperre würde eine Teinahme an der bevorstehenden Europameisterschaft in Aachen im kommenden August verhindern. Doch der Olympiasieger gibt sich zuversichtlich. Schon in früheren Fällen wurde bei Pferden eine identischen Kombination der Substanzen gefunden, die FEI räumt in ihrer Presseaussendung deshalb die Möglichkeit einer vom Reiter nicht verschuldeten Kontamination ein. 2014 wurde die provisorische Sperre in drei ähnliche gelagerten Fällen wieder aufgehoben. Noch in dieser Woche soll eine Anhörung in Lausanne stattfinden.
  • Das könnte Sie auch interessieren