Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
22.01.2018

Taloubet Z verabschiedet sich mit einem Sieg

Es hätte nicht besser kommen können: Christian Ahlmanns Ausnahmehengst verabschiedete sich beim Weltcupturnier in Leipzig mit einem fulminanten Sieg von seiner aktiven Karriere im Springsport. Österreichs Max Kühner hält nach einem siebten Platz mit seinem Chardonnay weiterhin Kurs auf das Weltcupfinale in Paris.

Ein letztes Mal ließ sich Taloubet Z von seinem Publikum groß feiern. © FEI/Daniel Kaiser
Ein letztes Mal ließ sich Taloubet Z von seinem Publikum groß feiern.
© FEI/Daniel Kaiser
Nicht weniger als 15 Paare hatten sich nach einem fehlerfreien Umlauf für das Stechen im Großen Preis von Leipzig, zugleich die zehnte Etappe des laufenden Weltcups, qualifiziert. Die Spannung, wer sich diesmal in die Siegerliste eintragen würde, blieb bis zum Schluss aufrecht. Denn als letztes Paar ritten Christian Ahlmann und sein langjähriges Erfolgspferd Taloubet Z ein. Und die zeigten, warum sie seit neun Jahren zur absoluten Weltspitze gehören.

Im anspruchsvollen Stechparcours spielte das zusammengeschweißte Team noch einmal seine ganze Routine aus, setzte auf volles Risiko – und triumphierte. Nach 2011, 2012 und 2013 zum mittlerweile vierten Mal vor den Augen des Publikums auf der Partner Pferd in der Leipziger Messehalle. Die stand sprichwörtlich Kopf, von den Zuschauern gab’s stehende Ovationen und frenetischen Jubel für dieses besondere Paar. „Auf unserem Lieblingsturnier vor unserem Lieblingspublikum die allerletzte Ehrenrunde zu drehen, ist einfach traumhaft“, lautete das Fazit von Christian Ahlmann. Und mit einem letzten Sieg gelang obendrein auch noch der perfekte Abschied. „Ich bin so glücklich, es hätte nicht besser laufen können“, so Ahlmann, der seinen langjährigen Erfolgspartner nun auf die Weide und in den Deckeinsatz verabschiedet.

Zweiter in der Weltcup-Prüfung wurde der Kolumbianer Carlos Enrique Lopez Lizarazo  mit Admara. Platz drei ging an den Niederländer Harrie Smolders mit Zinius.
Max Kühner und Chardonnay holten in Leipzig weitere zehn Punkte für die Weltcupwertung. © Tomas Holcbecher
Max Kühner und Chardonnay holten in Leipzig weitere zehn Punkte für die Weltcupwertung.
© Tomas Holcbecher
Einen Spitzenplatz gab es auch für Max Kühner. Im Sattel seines Schimmelhengstes Chardonnay drehte der Wahl-Tiroler im mit Schwierigkeiten nur so gespickten Weltcupparcours zweimal fehlerfrei. Am Ende wurde es Platz sieben für das rot-weiß-rote Duo, der mit 10 Punkten für die Weltcupwertung belohnt wurden. Dort rangiert Kühner derzeit mit 37 Gesamtpunkten auf Rang 16 und damit voll auf Kurs für das Weltcupfinale Anfang April in Paris.

Weitere Top-Platzierungen holte Max Kühner am Donnerstag mit einem siebenten Platz auf Electric Touch im CSI5*-W Eröffnungsspringen sowie im Youngster Cup am Samstag. Dort sprang er mit der achtjährigen Neugeschwents Castella, einer oldenburgisch gezogenen Stute von Cornet’s Stern x Caretano Z, zum Sieg.
Viel Potenzial: Die achtjährige Neugschwendt"s Castella legte mit einem Sieg im Nachwuchspferdecup  eine weitere beeindruckende Talentprobe ab. © Tomas Holcbecher
Viel Potenzial: Die achtjährige Neugschwendt"s Castella legte mit einem Sieg im Nachwuchspferdecup eine weitere beeindruckende Talentprobe ab.
© Tomas Holcbecher
Christian Rhomberg musste mit Cornetta den Grand Prix in Leipzig abbrechen, dabei hatten die beiden in der Qualifikation über 1,50 m (ein Zeitspringen) gezeigt, was sie können. Dort belegte der Vorarlberger Heeressportler mit seiner 15-jährigen Stute nach einem fehlerfreien Ritt Platz neun. Im Championat von Leipzig über 1,50 platzierte sich Rhomberg mit dem elfjährigen Wallach Corbusier auf Rang zwölf.
Christian Rhomberg und Cornetta auf dem Weg zu Rang neun im Weltcup-Qualifikationsspringen © Tomas Holcbecher
Christian Rhomberg und Cornetta auf dem Weg zu Rang neun im Weltcup-Qualifikationsspringen
© Tomas Holcbecher
Die nächste Weltcupstation ist Zürich (SUI) an diesem Wochenende (26.-28.01.2018) und danach steht Bordeaux (FRA/ 01.-04.02.2018) auf dem Weltcup-Turnierplan.
Nacht der landwirtschaft
  • Nacht der Landwirtschaft 2018 - jetzt Karten sichern! © Archiv