Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
08.07.2011

Tanzen für die Lipizzaner

Bereits zum zweiten Mal lud Hausherrin Elisabeth Gürtler am Donnerstagabend (7. Juli) zur "Fête Impérial" in die Spanische Hofreitschule. Trotz hochsommerlicher Temperaturen und strengem Dresscode wurde ausgelassen getanzt und gefeiert.

Es wurde getanzt, gelacht und flaniert, die Besucher erfreuten sich an der einzigartigen Kulisse: mit ungeheurem Aufwand und viel Liebe zum Detail wurde die Spanische Hofreitschule zum eindrucksvollen Schauplatz für den neuen Sommerball der Superlative. Bis in die Morgenstunden wurde unter freiem Sommernachtshimmel und in den geschichtsträchtigen Räumlichkeiten der Hofreitschule getanzt, flaniert und parliert. Die zweite Fête Impériale war ein gelungenes Fest. Mehr als 2.500 Gäste waren der Einladung von Elisabeth Gürtler, Generaldirektorin der Spanischen Hofreitschule, gefolgt.
Fete Imperiale 201 © Andreas Tischler
Auch Magna-Milliardär und Pferdefreund Frank Stronach war dabei und bedachte eines der Royal-Guard Pferde sogar mit einem Küsschen.
© Andreas Tischler
Der diesjährige Ball stand unter einem besonderen Motto: Anlässlich des 84. Geburtstags des thailändischen Königs Bhumibol Adulyadej wurde die Sommerreitbahn in einen thailändischen Pavillon verwandelt, rund 5.000 Orchideen und 10.000 Seidenblumen verliehen der Hofreitschule exotischen Flair .

Stilvoll wurden die Ehrengäste in Kutschengespannen und Mercedes-Limousinen zur Michaelerkuppel chauffiert. Am "turquois Carpet " tummelten sich zahlreiche Gäste aus Wirtschaft, Politik, Diplomatie und Kunst, die von den berittenen Royal Guards of Thailand begrüßt wurden.

Mit dem Défilé der Ehrengäste, begleitet von Bereitern der Spanischen Hofreitschule sowie thailändischen Tänzerinnen und natürlich den Debütantinnen, wurde dann die Eröffnung eingeleitet. Festlich, farbenfroh und mit einem Hauch von Spanien wurde die Fête Impériale von 80 Debütantenpaaren unter der Regie von Österreichs beliebtesten Tanzschulbesitzer, Thomas Schäfer-Elmayer, zum Spanischen Marsch von Johann Strauß eröffnet.

Vielfältiges Programm mit Boxershortblitzer

Die 14 Tänzerinnen und Tänzer der Vereinigung Wiener Staatsopernballett beeindruckten nicht nur mit ihren knallroten Outfits, sondern vor allem mit der von Renato Zanella erdachten Choreographie, deren Höhepunkt die "Enthüllung" der im Ball Style von Gino Venturini gestalteten Boxershorts war.
Fete Imperiale 2011 © Andreas Tischler
Maestoso Cattinaras großer Moment: gelenkt von Piber-Gestütsleiter Max-Dobretsberger verhalf er Opernsängerin Alexandra Reinprecht zu einem wahrhaft kaiserlichen Auftritt.
© Andreas Tischler
Als dann Opernsängerin Alexandra Reinprecht in einem goldenen Karussellwagen à la Maria Theresia, gezogen von Lipizzaner Maestoso Cattinara, in die Winterreitschule einfuhr und "Meine Lippen, sie küssen so heiß" intonierte, ertönte tosender Applaus und Thomas Schäfer-Elmayer verkündete "Alles Walzer". ein ungewohnt freizügiger Anblick in diesem traditionsreichen Rahmen, angesichts der heißen - ja fast thailändischen Temperaturen - vermutlich eine willkommene Abkühlung.

Die mehr als 2.500 Gäste der Fête Impériale begeisterten sich nach der Eröffnung rasch für das vielfältige wie abwechslungsreiche Programm des schönsten Sommerballs Österreichs. Die Chill Out Area in der Sommerreitschule wurde schnell zum beliebten Treffpunkt, während in der Winterreitschule zu den Klängen von Barbara Helfgott und dem Rondo Vienna sommerlich getanzt wurde und das Bernd Fröhlich Orchester mit Tini Kainrath in der Stallburg für Stimmung sorgte.

Das gesamte Areal der Spanischen Hofreitschule war "Bühne".

"Was den Gästen hier so gefällt, ist die Kombination aus der Tradition der Hofreitschule sowie der doch legeren Atmosphäre unter freiem Himmel", freut sich Elisabeth Gürtler über das Feedback der Besucher.
Fete Imperiale 2012 © Andreas Tischler
80 Debütantenpaaren eröffneten den Ball unter der Leitung von Thomas Schäfer-Elmayer.
© Andreas Tischler
Abwechslungsreich war der Abend für die Besucher, die nicht nur tanzten und flanierten, sondern die auch den Geburtstag Seiner Majestät König Bhumipol von Thailand feierten, das umfangreiche Angebot von Standln, Bars und Salettln im Freien genossen, an den Tischen von Casinos Austrias ihr Glück probierten oder sich im Boudoir de Beauté beraten ließen.

Der rege Besuch der Fête Impériale lässt darauf hoffen, dass mit dem diesjährigen Ball das gute Ergebnis vom Vorjahr noch übertroffen werden kann. als Der Reinerlös soll auch heuer wieder jenen wissenschaftlichen Arbeiten zugute kommen, die notwendig sind, um den Erhalt und die Zucht der ältesten Kulturpferderasse der Welt und somit die Fortführung der Spanischen Hofreitschule zu garantieren.