Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
02.09.2013

Thomas Frühmann macht Jagd auf Staatsmeistertitel-Rekord

Die diesjährigen Staatsmeisterschaften im Springreiten gerieten zum Triumph der Routine über die Jugend: Altmeister Thomas Frühmann setzte sich im Sattel seines langjährigen Erfolgspferdes The Sixth Sense gegen die „jungen Wilden“ Nina Brand und Christian Juza durch und holte seinen neunten Staatsmeistertitel.

Zwei Routiniers am Werk: 1979 gab"s für Thomas Frühmann den ersten Staatsmeistertitel im Springen, am Sonntag holte der 62-jährige Routinier im Sattel seines 17-jährigen Erfolgspferdes The Sixth Sense Titel Nummer neun. © www.scan-pictures.at
Zwei Routiniers am Werk: 1979 gab"s für Thomas Frühmann den ersten Staatsmeistertitel im Springen, am Sonntag holte der 62-jährige Routinier im Sattel seines 17-jährigen Erfolgspferdes The Sixth Sense Titel Nummer neun.
© www.scan-pictures.at
Am Ende waren es lediglich 0,25 Punkte Vorsprung, die dem 62-jährigen Routinier den Titel einbrachten. „Nina ist super geritten, sie hat aber noch so viele Jahre um Titel zu gewinnen, also freu ich mich sehr über Titel Nummer neun“, sagte Thomas Frühmann nach seinem Sieg bei den Staatsmeisterschaften im Magna Racino zum Duell gegen seine um 32 Jahre jüngere Kontrahentin Nina Brand, die er bei der Siegerehrung auf den Helm küsste. „Ich wollte beweisen, dass Sense mit seinen 17 Jahren und ich noch nicht zum alten Eisen gehören. Er ist fit genug um gezielt Turniere zu gehen, ich denke, dass jeder gesehen hat, dass ihm die vier Runden hier richtig Spaß gemacht haben. Auf die Koppel gehört er noch nicht.“

Auftakt nach Maß am Freitag

Bereits im ersten Teilbewerb am Freitag wussten Frühmann und sein Westfalenwallach zu überzeugen, das Erfolgsduo blieb als einziges Paar in beiden Durchläufen ohne Fehler und setzte sich damit souverän an die Spitze der Zwischenwertung. Ebenfalls ohne Abwurf, aber jeweils mit Zeitfehlern kamen Roland Engelbrecht (OÖ) mit Poorboy (0,25 FP) sowie die aktuell Führenden der Casino-Grand-Prix-Gesamtwertung, Nina Brand und Calme P (0,5 FP), aus dem Parcours und platzierten sich auf den Rängen zwei und drei. 

Am Sonntag dann der scheinbare Rückschlag: Während Gerfried Puck (St), Simon Johann Zuchi (St), Sascha Kainz (NÖ) und Nina Brand (NÖ) mit gänzlich weißer Weste durch den 570 Meter langen Parcours kamen, mussten Thomas Frühmann und sein Zorro T-Sohn einen Abwurf hinnehmen. Damit lag Nina Brand mit 0,50 Punkten vor Thomas Frühmann mit 4 Fehlerpunkten auf dem Konto in Führung, gefolgt von Christian Juza, der sich mit 6,50 Strafpunkten ebenfalls noch berechtigte Hoffnungen auf einen Stockerlplatz machen durfte.

Dann der letzte und entscheidende Durchgang. Mit einer fehlerfreien Runde an den Hindernissen und lediglich einem Viertel Zeitfehler übernahm Thomas Frühmann mit gesamt 4,25 Punkten erneut die Führung in dieser Meisterschaft. Damit setzte er Nina Brand gehörig unter Druck, denn die 30-jährige durfte sich nun keinen Abwurf mehr leisten. Das niederösterreichische Duo zeigte sich im vierten Umlauf erneut souverän, doch dann passierte ein Flüchtigkeitsfehler und Alpenspanteamreiter Thomas Frühmann durfte sich über den neunten Staatsmeistertitel seiner Karriere freuen.

Bronze holte Christian Juza, der mit Never des Etisses nur noch 0,75 Punkte für Zeitüberschreitung kassierte und die Meisterschaft mit 7,25 Punkten gesamt schloss.
Beinahe hätte die Aufsteigerin des Jahres ihren derzeitigen Erfolgslauf mit ihrem ersten Staatsmeistertitel gekrönt. Am Ende musste sich Nina Brand um 0,25 Punkte Thomas Frühmann und The Sixth Sense geschlagen geben. © www.scan-pictures.at
Beinahe hätte die Aufsteigerin des Jahres ihren derzeitigen Erfolgslauf mit ihrem ersten Staatsmeistertitel gekrönt. Am Ende musste sich Nina Brand um 0,25 Punkte Thomas Frühmann und The Sixth Sense geschlagen geben.
© www.scan-pictures.at

Da geht noch mehr

Thomas Frühmann denkt nach seinem Erfolg im Magna Racino noch lange nicht ans Aufhören, stattdessen liebäugelt der Mitorganisator des Vienna Masters (19. bis 22. September, Rathausplatz Wien) bereits jetzt mit den Staatsmeisterschaften im kommenden Jahr. „Dann könnte ich mit Rekordmeister Hugo Simon gleichziehen.“ Frühmann gewann seinen ersten Staatsmeistertitel 1977, seinen bisher letzten im Jahr 1999 – nach seinem neunten Titel bei den diesjährigen Staatsmeisterschaften liegt nur noch Hugo Simon mit zehn Staatsmeistertiteln vor ihm.

Im Magna Racino wurden an diesem Wochenende insgesamt elf Meistertitel vergeben. Im Mannschaftsbewerb holte das Team Niederösterreich mit Nina Brand den Titel vor dem Team Wien/Tirol mit Thomas Frühmann und dem Team Steiermark.
Ein Küsschen in Ehren: Thomas Frühmann (62) hält die Jugend in Schach und sichert sich seinen neunten Staatsmeistertitel vor Nina Brand und Christian Juza. 2014 soll Titel Nummer zehn folgen! © www.scan-pictures.at
Ein Küsschen in Ehren: Thomas Frühmann (62) hält die Jugend in Schach und sichert sich seinen neunten Staatsmeistertitel vor Nina Brand und Christian Juza. 2014 soll Titel Nummer zehn folgen!
© www.scan-pictures.at
Alle Ergebnisse im Detail finden Sie hier.

STM Allgemeine Klasse

1. Thomas Frühmann (Wien), The Sixth Sense; 4,25 Fehlerpunkte
2. Nina Brand (NÖ), Calme P; 4,50
3. Christian Juza (S), Never des Etisses; 7,25
4. Christian Schranz (NÖ), V.I.P. 2; 12,0
5. Matthias Raisch (OÖ), Zypria; 16,0
6. Mario Bichler (St), Carrion des los Condes; 16,0
7. Roland Englbrecht (OÖ), Poorboy 2; 16,25
8. Sascha Kainz (NÖ), Timble des Cinq Chenes; 20,0
9. Markus Stock (K), Quick Step 6; 20,25
10. Dieter Köfler (K), Emir vh Moleneind; 20,25

STM Mannschaft Allgemeine Klasse

1. Team Niederösterreich - 12,50
KAINZ Sascha - TIMBLE DES CINQ CHENES
BRAND Nina - CALME P
SCHRANZ Christian - V.I.P. 2
JANOUT Alice - WODKA LIME

2. Team Wien/Tirol - 29,25
ASCHENBRENNER Franz - LAWRENCE A
OBERNAUER Christoph - KLEONS JET SET
SONNBERGER Daniel - QUINTO
FRÜHMANN Thomas - THE SIXTH SENSE

3. Team Steiermark - 32,00

SAURUGG Markus - TEXAS I
BICHLER Mario - CARRION DES LOS CONDES
ZUCHI Simon Johann - APOLLO V. PACHERN
PUCK Gerfried - BALOU BLOM

ÖM Junge Reiter

1. USTER VAN"T HEIKE - LEHNER Laura (V) 4,00
2. ACORADA 11 - PACHLER Theresa (NÖ) 8,25
3. BOGEGAARDENS APOLLONIA - BISTAN Stefanie (NÖ) 12,00

ÖM Junioren II

1. COLANI 54 - WOLLNIK Gina-Ayleen (S) 0,00
2. COLBERA - KULMITZER Nani (K) 12,00 - im Stechen 0,00
3. DJAMBO - REICH Alessandra (OÖ) 12,00 - im Stechen 4,00

ÖM Springen Junioren I

1. CORATO - SCHRANZ Lisa (NÖ) 0,00
2. LILLIFEE - SIXT Johanna (B) 4,00
3. MENIAC - GOESS-SAURAU Josefina (B) 8,00

ÖM Springen Jugend II

1. WENDY 25 - AUSCH Stephanie (OÖ) 0,00 - im Stechen
2. COPIDO 2 - JUFFINGER Dominik (T) 8,00 - im Stechen
3. TROUBADOUR - JOHAM Christina (K) 4,00

ÖM Springen Jugend I

1. VICTORY - MINICHSHOFER Hannah (V) 0,00
2. OLALA 2 - SEBESTA Marie Christine (W) 4,00

ÖM Springen Ponys

1. LILLY VANILLY - SIXT Johanna (B) 0,00 - im Stechen
2. COUNTRY ROSE H - STEINAUER Tina (NÖ) 0,00 - im Stechen
3. DIRTY FOXX - BIBER Katharina (NÖ) 0,00 - im Stechen

ÖM Springen Mannschaft Pony

1. Team Niederösterreich - 0,00
KALTENBRUNNER Hanna - STARLIGHT 7
JARITZ Jennifer - SALLY H
STEINAUER Tina - COUNTRY ROSE H
PLATZER Leonard - SMART GIRL

2. Team Burgenland - 8,00
GOESS-SAURAU Klara - ZOEY
GOESS-SAURAU Ludovica - KLOOSTER"S WENRY
SIXT Johanna - LILLY VANILLY
GOESS-SAURAU Josefina - CINDERELLA GIRL

3. Team Steiermark - 24,00
BERNER Nicole - LADY STALLION
STRIEDNIG Jessica - DORINA 503
KOZISSNIK Nina - BEKA"S PASCHA
GORTON- HÜLGERTH Sebastian - WHITE ENERGY 2
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier