Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
25.07.2016

Thomas Frühmann mit Notfall-Diagnose ins Krankenhaus eingeliefert

Ein Familienurlaub endete für Springreit-Evergreen Thomas Frühmann in einem medizinischen Notfall.

Thomas Frühmann erholt sich nach einem Blinddarmdruchbruch in einem Wiener Krankenhaus. © Stefano Grasso/LGCT
Thomas Frühmann erholt sich nach einem Blinddarmdruchbruch in einem Wiener Krankenhaus.
© Stefano Grasso/LGCT
"Wir waren auf Familienurlaub in Kroatien. Dann ging es mir nicht gut und ich dachte, ich hätte etwas Falsches gegessen. Doch am nächsten Tag hatte ich unheimliche Schmerzen und bin in ein Krankenhaus gegangen. Dort konnten sie aber nichts finden“, berichtet Frühmann vom Krankenbett aus.

Danach seien die Schmerzen immer schlimmer geworden und Frühmann entschied sich sofort die Heimfahrt nach Wien anzutreten. „Die Reise war kaum auszuhalten, aber wir haben es ins Krankenhaus geschafft.“ Dort wurde dann auch prompt der Auslöser für die starken Beschwerden gefunden: ein Blinddarmdurchbruch! Für Frühmann bedeutete diese Diagnose die sofortige Einlieferung in den OP.

Inzwischen erholt sich der einstige Weltcupsieger im Krankenhaus von dem Eingriff. „Dabei hätte ich gerade weiß Gott besseres zu tun, als im Krankenhaus zu liegen", gibt sich Thomas Frühmann zerkrnirscht. Der neunfache Österreichische Staatsmeister steckt gemeinsam mit seinem Sohn Daniel Frühmann und Gregor Gschlenk mitten in den Vorbereitungen für die fünfte Auflage des Vienna Masters, das von 15. bis 18. September erstmals in der Wiener Krieau stattfinden wird.

Im Vorjahr Jahr hatte Frühmann im Sonntagsfinale mit dem sensationellen zweiten Platz hinter 'The Boss'-Tochter Jessica Springsteen begeistert. Ob er sich auch heuer wieder den besten Pferd-Reiter-Paaren der Welt stellen wird, lässt der 65-Jährige noch offen. Sein hoch dekorierter Wunderwallach The Sixth Sense zählt mittlerweile immerhin schon 20 Lenze.

Angesichts dieses beinahe biblischen Alters für ein aktives Sportpferd liegt soetwas wie Abschied in der Luft. Das Vienna Master 2016 könnte der letzte große Auftritt von The Sixth Sense werden - und auch der seines Reiters. Denn wenn der dunkelbraune Westfale von Zorro ein letztes Mal auf großer Bühne in den Parcours einläuft "dann ist auch für mich die Laufbahn beendet“, so Frühmann. Bis es so weit ist heißt es für den Erfolgs-Springreiter aber erst noch gesund werden.

PM/ps
  • Das könnte Sie auch interessieren