Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
11.05.2014

Thomas Gebath gestorben

Am Freitagmorgen verstarb der niederösterreichische Springreiter und Verbandsfunktionär Thomas Gebath nach langer schwerer Krankheit. Er wurde 48 Jahre alt.

Im Sattel seiner schwarzen Irländerstute Cindarella feierte Thomas Gebath seine größten Erfolge. Am 9. Mai verstarb der St. Pöltner nach langer Krankheit im Alter von 48 Jahren. © Miriam Tilli
Im Sattel seiner schwarzen Irländerstute Cindarella feierte Thomas Gebath seine größten Erfolge. Am 9. Mai verstarb der St. Pöltner nach langer Krankheit im Alter von 48 Jahren.
© Miriam Tilli
Seine reitsportliche Karriere startete Gebath 1984, als er bei Alfred Fischer mit dem Training begann. Noch im selben Jahr eröffnete er seinen ersten eigenen Stall. 1991 übersiedelten der gelernte Einzelhandelskaufmann und seine Pferde in einen Pachtstall mit vierzehn Boxen. Mit den zunehmenden Turniererfolgen wuchs auch die Anlage in Wultendorf und erreichte 1999 mit 35 Pferden eine stattliche Größe. Noch im selben Jahr erlitt Gebath jedoch einen herben Schicksalsschlag: Aufgrund eines technischen Gebrechens ging sein Stall Ende Oktober in Flammen auf, sieben Pferde verloren dabei ihr Leben. Doch Gebath hatte Glück im Unglück: Nur wenige Wochen später fand er in Gustav Rammel den idealen Partner für seine sportlichen Projekte. Gemeinsam wurde Rammels kleiner Stall mit acht Boxen in Bischofstetten zu einer modernen Reitsportanlage ausgebaut, die Gebath und seinem Team unter dem Namen Reiterhof Wasserberg bis zuletzt sportliche Heimat war.

Vor allem im Sattel seiner schwarzen Irländer-Stute Cindarella feierte der Mächtigkeitsspezialist große Erfolge. Zu den bedeutendsten zählte sein Sieg bei der High Fly Tour in der Wiener Stadthalle 2011 vor vollem Haus.
Servus TV AD ab 07.12.2017