Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
01.12.2014

Tinne Vilhelmson-Silfven holt knappen Sieg im Dressurweltcup von Stockholm

Schwedens Top-Reiterin Tinne Vilhelmson-Silfven ging beim Weltcupturnier vor Heimpublikum als klare Favoritin an den Start. Am Ende wurde es ein Zittersieg.

Tinne Vilhelmson-Silfven und Don Auriello feierten beim schwedischen Weltcup-Turnier in Stockholm einen Heimsieg. © Peter Zachrisson/FEI
Tinne Vilhelmson-Silfven und Don Auriello feierten beim schwedischen Weltcup-Turnier in Stockholm einen Heimsieg.
© Peter Zachrisson/FEI

Die Weltcupetappe in Stockholm, Schweden, schien rein von der Papierform her eine klare Sache für Vilhelmson-Silfven und ihr Top-Pferd Don Auriello zu werden. Ganz so einfach war es für das derzeitige Nr. 8 Paar der Welt dann aber doch nicht. Schon im Grand Prix leistete sich das Schweden-Duo einige teurer Schnitzer wie etwa beim Rückwärtsrichten oder in den Einerwechseln, sodass sich die Lokalmatadoren mit 72,980 Prozent deutlich unter ihrem Wert geschlagen geben mussten. Die Gunst der Stunde wusste der niederländische Glock-Reiter Hans Peter Minderhoud perfekt zu nutzen. Im Sattel des dreizehnjährigen Fuchshengstes Flirt ritt er auf 73,940 Prozent, das bisher beste Grand-Prix-Ergebnis für den Florestan-Sohn aus Schweizer Zucht.

 

In der Kür lief es für Tinne Vilhelmson-Silfven und ihren Hannoveraner Don Auriello dann wieder um einiges besser. Auch wenn das Duo mit 80,875 Prozent gute vier Prozent hinter seinem bisherigen Kür-Rekord zurückblieb, sollte diese Wertung schließlich für den Sieg reichen. Für Hans-Peter Minderhoud und Glock’s Flirt blieb diesmal – knapp aber doch – nur der zweite Platz. Das niederländische Paar wurde von den Richtern mit 79,250 Prozent bewertet – eine neue persönliche Bestmarke für das Duo. Platz drei ging ebenfalls nach Schwedin, Minna Telde und Santana erhielten für ihre Darbietung 76,550 Prozent.


Alle Ergebnisse im Überblick gibt's hier.