Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
03.09.2012

Titel Nummer zehn für Victoria Max-Theurer

Wenig überraschend endeten die Staatsmeisterschaften der Dressurreiter am vergangenen Wochenende im steirischen Auhof-Fernitz. Im Sattel von Eichendorff ritt Victoria Max-Theurer zu ihrem mittlerweile zehnten Staatsmeistertitel.

Wie schon in den Vorjahren wurde Vici Max-Theurer ihrer Favoritenrolle auch heuer wieder gerecht und holte den mittlerweile zehnten Dressur-Staatsmeistertitel ihrer Karriere. © Daniel Kaiser
Wie schon in den Vorjahren wurde Vici Max-Theurer ihrer Favoritenrolle auch heuer wieder gerecht und holte den mittlerweile zehnten Dressur-Staatsmeistertitel ihrer Karriere.
© Daniel Kaiser
Seit Victoria Max-Theurer 2003 ihren ersten Staatsmeistertitel holte, gab es kein Vorbeikommen mehr an der heute 26-Jährigen. Daran sollten auch die diesjährigen Staatsmeisterschaften nichts ändern. Mit 73,872 Prozent im Grand Prix und 77,375 Prozent in der Kür (Gesamt 151,25 Punkte) geht der Titel 2012 erneut klar an die junge Dressurreiterin aus Achleiten.

Am nächsten kam ihr Routinier Peter Gmoser, der seinen Rapphengst Cointreau nach neunmonatiger Verletzungspause in ausgezeichneter Form präsentierte. 142,86 Gesamtpunkte brachten dem burgenländischen Duo den Vizemeistertitel ein. „Wir sind wieder zurück“, freute sich Gmoser über das gelungene Comeback. „Ich wollte Cointreau einfach die Zeit geben die er braucht um dann langsam wieder zurück ins Turniergeschehen zu kommen.“ Bronze holte die Steirerin Karin Kosak auf Lucy’s Day mit gesamt 138,88 Punkten.

Neben den ÖSTM der Allgemeinen Klasse wurden auch die ÖM der Junioren, Jungen Reiter, Jugend und Ponyreiter gekürt. Bei den Jungen Reitern setzte sich die Kärntnerin Timna Zach mit Glock’s Flirt De Lully (142,605 Punkte) vor der Niederösterreicherin Franziska Fries auf Alassio’s Boy (137,658) durch. In der Klasse der Junioren lieferten sich zwei ReiterInnen aus Niederösterreich ein Duell an der Spitze. Den Sieg holte Oliver Valenta auf Valenta’s Rivel (144,306) vor Lisa Maria Kerbler und Donna Rivera (140,704).

Den vierten Meisterschaftstitel en suite gab es für die junge Steirerin Florentina-Gisi Lorenz bei den Ponys. Mit ihrer Ponystute Golden Juicy sicherte sie sich souverän den Sieg (141,677) vor der Wienerin Victoria Wurzinger auf Sappori (138,387). Lorenz vor Wurzinger lautete auch das Ergebnis in der Jugend, hier gewann Florentina-Gisi Lorenz mit Sir Anthony (139,735) vor ihrer Konkurrentin aus Wien auf Dancing Diamond (134,116).  
ÖSTM Allgemeine Klasse
Gold: Victoria Max-Theurer (OÖ) – Eichendorff – 151,25 (73,872/77,375) Punkte
Silber: Peter Gmoser (B) – Cointreau 10 – 142,86 (69,532/73,325) Punkte
Bronze: Karin Kosak (St) – Lucy’s Day – 138,88 (67,532/71,350) Punkte
4. Katrin Wergetis (NÖ) - Waldano – 136,67 (66,340/70,325) Punkte
5. Amanda Hartung (T) - Wolkenritter – 135,87 (66,638/69,225) Punkte

ÖM Dressur Junge Reiter
1. Timna Zach (K) – Glock’s Flirt De Lully – 142,605 (70,737/71,868) Punkte
2. Franziska Fries (NÖ) – Alassio’s Boy – 137,658 (70,553/67,105) Punkte
3. Florian Lorenz (St) – Luigi 14 – 137,290 (68,079/69,211) Punkte

ÖM Dressur Junioren
1. Oliver Valenta (NÖ) – Valenta’s Rivel – 144,306 (71,622/72,684) Punkte
2. Lisa Maria Kerbler (NÖ) – Donna Rivera – 140,704 ( 69,757/70,947) Punkte
3. Katharina Haas (OÖ) – Wilsberg 2 – 137,601 (68,838/68,763) Punkte

ÖM Jugend
1. Florentina-Gisi Lorenz (St)  – Sir Anthony 3 – 139,735 (69,314/70,421) Punkte
2. Victoria Wurzinger (W) – Dancing Diamond – 134,116 (66,800/67,316) Punkte
3. Anna Lutonsky (B) – Louis d’or 3 – 132,254 (66,886/65,368) Punkte

ÖM Dressur Ponys
1. Florentina-Gisi Lorenz (St) - Golden Juicy FL – 141,677 (70,600/71,077) Punkte
2. Victoria Wurzinger (W) - Sappori – 138,387 (68,900/69,487) Punkte
3. Sandrine Urbanowicz (T) – The Mickle’s Motion – 134,274 (66,300/67,974) Punkte
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier