Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
21.05.2014

Totilas: Nach zwei Jahren Pause Comeback in Belgien

Lange mussten Fans des schwarzen Hengstes warten, nun ist es endlich so weit: Nach zwei Jahren sportlicher Absenz wird Totilas zusammen mit seinem Reiter Matthias Rath im Rahmen des 3-Sterne-CDI im belgischen Kapellen erstmals wieder ein Turnier laufen.

Nach zwei Jahren Turnierpause gehen Matthias Rath und Totilas am Donnerstag beim CDI3* im belgischen Kapellen an den Start. © Tomas Holcbecher
Nach zwei Jahren Turnierpause gehen Matthias Rath und Totilas am Donnerstag beim CDI3* im belgischen Kapellen an den Start.
© Tomas Holcbecher
Ganz ohne großen Medienrummel soll Totilas Comeback vonstatten gehen - so haben es Matthias Rath und sein Betreuerstab zumindest geplant. Aus diesem Grund wurde auch das relativ unbekannte Turnier in der belgischen Provinz für den Neustart gewählt: „Hier haben wir die Bedingungen eines internationalen Turniers, aber dennoch ein vergleichsweise ruhiges Umfeld“, erklärt Rath die Turnierwahl. Nach zwei Jahren Pause wolle man es mit dem einstigen Rekordhalter vor allem langsam angehen lassen um allmählich wieder ein Wettkampfroutine aufzubauen, lässt Rath über seiner Website wissen. Der früher stets so bewusst herbeigeführte Pressewirbel sollte diesmal ganz gezielt vermieden werden. So hatte Rath anstelle von Totilas vorerst sein Nachwuchspferd Danönchen genannt. Erst in letzter Sekunde wurde dessen Name durch den des berühmten Gribaldi-Sohnes getauscht.

Freilich: Der Medienrummel wird sich nicht ganz vermeiden lassen, schließlich hat der Totilas-Nimbus auch nach so langer Zeit immer noch jede Menge Strahlkraft. Ob Rath aufgeregt ist? „Die Aufregung hält sich noch in Grenzen, denn es weiß ja so gut wie keiner mit wem ich hier bin“, sagt Rath. „Dafür steigt die Vorfreude, denn zwei Jahre Pause sind schon eine extrem lange Zeit. Auch wenn ich mittlerweile in der angenehmen Lage bin, dass ich einige vielversprechende Nachwuchspferde habe, mit denen ich regelmäßig unterwegs bin, wäre es gelogen zu sagen, dass dieses Turnier nicht etwas Besonderes ist.“

Kapellen ist das erste sportliche Wettkampf für Rath und Totilas seit den Deutschen Meisterschaften im Juni 2012. Kurz darauf war Rath am Pfeiffer'schen Drüsenfieber erkrankt und verpasste deshalb nicht nur das CHIO in Aachen sondern auch die Olympischen Spiele in London, die seit dem Kauf des hoch-dekorierten KWPN-Hengstes im Herbst 2010 als erklärtes Ziel der Besitzergemeinschaft Schockemöhle-Linsenhoff gegolten hatte. Im März 2013 verletzte sich Totilas bei einem Deckeinsatz, ein Comeback wurde ein ums andere mal verschoben sodass immer häufiger gemunkelt wurde, ob der charismatische Rappe überhaupt je wieder in den Sport zurückkehren werde.

Ob das Projekt Neustart für Rath und Totilas, die seit Herbst 2012 vom umstrittenen niederländischen Dressurtrainer Sjef Janssen betreut werden, glückt, wird spätestens Donnerstagnachmittag feststehen – das Duo geht als neuntes Paar kurz nach 14 Uhr beim Grand Prix des CDI3* an den Start.
 
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier