Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
05.12.2012

Totilas und Matthias Rath nicht mehr im Championatskader

Der zwölfjährige Hengst und sein Reiter Matthias Alexander Rath gehören nicht mehr dem Championatskader des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) an. Diese Entscheidung traf der DOKR-Dressurausschuss am gestrigen Dienstag anlässlich seiner turnusmäßigen Sitzung.

Nächster Imageverlust für Team Totilas: Der schwarze Hengst und sein Reiter sind nicht mehr im Championatskader - eine Wiederaufnahme ist - besonders im Hinblick auf die 2013 anstehende Europameisterschaft - erst nach erbrachten Erfolgen im © Sportfoto Lafrentz
Nächster Imageverlust für Team Totilas: Der schwarze Hengst und sein Reiter sind nicht mehr im Championatskader - eine Wiederaufnahme ist - besonders im Hinblick auf die 2013 anstehende Europameisterschaft - erst nach erbrachten Erfolgen im internationalen Sport wieder möglich.
© Sportfoto Lafrentz
Dies teilte die Deutsche Reiterliche Vereinigung heute in einer eigens ausgesandten Pressemitteilung mit. Weiter heißt es:

Matthias Alexander Rath und der Hengst Totilas, Mannschafts-Silbermedaillen-Gewinner bei der Europameisterschaft 2011 in Rotterdam, haben sich zuletzt bei der Deutschen Meisterschaft Anfang Juni 2012 dem Wettkampf gestellt und erfolgreich den Meistertitel (es war nicht der Meistertitel, sondern nur der Vize-Meistertitel - Anmerkung der Redaktion) gesichert. Eine Erkrankung des Reiters (Pfeiffersches Drüsenfieber) verhinderte einen Start des Paares beim CHIO Aachen und bei den Olympischen Spielen in London.

Dem DOKR liegen keine Informationen vor, wann mit einer Rückkehr in den internationalen Turniersport zu rechnen sei. Reiter Matthias Alexander Rath und seine Trainer haben bisher keine Planung für die Hallensaison 2012/2013 und eventuelle Weltcup-Stars abgegeben. Die Kaderbestimmungen des DOKR besagen, dass die Berufung in den Championatskader an die Leistungsperspektive der Kombination von Reiter und Pferd bei internationalen Wettkämpfen gebunden ist. Klaus Roeser, Vorsitzender des DOKR-Dressurausschusses, erklärte: „Natürlich bedauern wir dies sehr, müssen aber alle Kaderreiter gleich behandeln. Selbstverständlich wird das Paar wieder Mitglied des Championatskaders, sobald die ersten Starts eine Perspektive, konkret für die Europameisterschaft 2013 in Dänemark, erkennen lassen.“
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
Servus TV AD