Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
23.08.2013

Tränen am Podest

Das komplette österreichische Team stand Spalier als Pepo Puch in Hernings Abendsonne zur Siegerehrung schritt: Fine Feeling mit ihrer Pflegerin Veronika Pavlasova stand dezent im Hintergrund, ECCO-Chefin Hanni Toosbuy-Kasprzak gratulierte und Pepo Puch stand ganz oben am Stockerl, stolz baumelte die Medaille um den Hals. Der Titelverteidiger hatte zum zweiten Mal EM-Gold gewonnen.

Congratulations: Gold-Medal, Pepo Puch, Austria! © Tomas Holcbecher
Congratulations: Gold-Medal, Pepo Puch, Austria!
© Tomas Holcbecher
Diesmal mit der wunderbaren Stute Fine Feeling, vor zwei Jahren in Rotterdam war es ihm mit Good Boy’s Feeling gelungen. Und Fine Feeling war es auch, die Pepo im Vorjahr zur Goldenen im Paralympics-Freestyle geritten hatte. Seit damals hat sich sein Leben dramatisch verändert: „Bis November hatte ich jede Woche mindestens einen Termin, der sich um London drehte. Komme ich nach Wien sprechen mich die Leute auf der Straße an. Das ist alles unglaublich!“
Fine Feeling ist die ideale Stute für Pepo Puch, hier mit Veronika Pavlasova. © Ernst Kopica
Fine Feeling ist die ideale Stute für Pepo Puch, hier mit Veronika Pavlasova.
© Ernst Kopica
Emotionale Momente für Pepo Puch. © Tomas Holcbecher
Emotionale Momente für Pepo Puch.
© Tomas Holcbecher
Pepo scherzt mit Pedro! © Tomas Holcbecher
Pepo scherzt mit Pedro!
© Tomas Holcbecher
Und als dann die österreichische Bundeshymne erklang und sich Pepo die Träne verschämt aus dem Auge wischte, da ging es fast allen am Viereck genau so, selbst hartgesottene Profifotografen setzten die Sonnenbrille auf. Denn die Leistung aller Para-Dressur-Reiter ist bewundernswert, auch wenn so nebenbei der Schmäh rennt, wie mit dem kanadischen Ring-Master Pedro Cebulka, der auf allen großen Turnieren mit seinen modischen Kreationen auffällt. Und auch OEPS-Präsidentin Elisabeth Max-Theurer herzte den Gold-Boy, der aber ohne Star-Allüren alle Glückwünsche entgegennahm und mit seiner bescheidenen Art nicht nur bei uns Österreichern punktete.
Jutta Rus-Machan wurde von Pepo Puch ins Team geholt, heute war Prada zu guckig. © Ernst Kopica
Jutta Rus-Machan wurde von Pepo Puch ins Team geholt, heute war Prada zu guckig.
© Ernst Kopica
Auch Jutta Rus-Machan, die Pepo Puch ins rot-weiß-rote Team geholt hatte, feierte fröhlich mit, obwohl ihre Stute Prada am Nachmittag im Individual-Test von Grade IV sehr guckig und der Ritt Schwerarbeit war. Aber egal ob 12. wie Rus-Machan oder Goldgewinner wie Pepo Puch, die Para-Reiter verdienen in jedem Fall Hochachtung. Und stolz durften wir Österreicher auf den Gold-Pepo auch ein wenig sein.
Ohne Worte! © Ernst Kopica
Ohne Worte!
© Ernst Kopica

Servus TV AD bis 07.12.2017