Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
18.05.2013

Treffen: Edward Gal und Undercover weiter auf Erfolgskurs

Der Qualifikations-Grand-Prix für die 4*-Kür im Glock Horse Performance Center ging erwartungsgemäß an den niederländischen Hausherren und seinen Totilas-Nachfolger Undercover, während Valentina Truppa einen sicheren Sieg in der Spécial-Tour feierte.

Siegten mit neuer persönlicher Bestmarke im Auftaktbewerb der 4*-Kür-Tour: Edward Gal und Undercover. © Michael Rzepa
Siegten mit neuer persönlicher Bestmarke im Auftaktbewerb der 4*-Kür-Tour: Edward Gal und Undercover.
© Michael Rzepa
Vor ziemlich genau einem Jahr lagen Edward Gal und Undercover noch auf Position 199 des FEI Dressur-Rankings. Seitdem haben der niederländische Dreifach-Weltmeister und sein schwarzer Ferro-Sohn einen kometenhaften Aufstieg hinter sich, der mit Platz drei im diesjährigen Dressur-Weltcup seinen bisherigen Höhepunkt fand. Ein weiterer Schritt auf dem Weg zurück an die absolute Spitze gelang dem Paar, das aktuell auf Rang fünf der Weltrangliste liegt, im Qualifikations-Grand-Prix für die 4*-Kür des Dressage International in Treffen. Das Duo gewann diese Prüfung nicht nur mit beachtlichem Vorsprung sondern auch mit einer neuen persönlichen Bestmarke. 79,085 Prozent gab es von den Richtern, die Gal und Undercover einhellig auf Platz eins sahen. Während das Protokoll beeindruckend viele 9en und 10en enthielt, gibt es bei einigen Lektionen (etwa dem starken Trab, dem Schritt und den Galopppirouetten) immer noch Verbesserungspotential sodass es weiterhin spannend bleibt, wohin die Reise von Edward Gal und Undercover noch geht.

Mit einer sehr guten Vorstellung, aber dennoch deutlich abgeschlagen, platzierte sich das spanische Duo Juan Manuel Munoz Diaz und Fuego auf Platz zwei, das vom internationalen Richtergremium mit 72,809 Prozent bewertet wurde. Rang drei sicherte sich die Tirolerin Andrea John im Sattel ihres Esperanto mit 69,809 Prozent.
Waren trotz einiger kleiner Fehler in den Galopplektionen eine Klasse für sich  im 4*- Grand Prix Spécial: Valentina Truppa (ITA) und Eremo del Castegno © Michael Rzepa
Waren trotz einiger kleiner Fehler in den Galopplektionen eine Klasse für sich im 4*- Grand Prix Spécial: Valentina Truppa (ITA) und Eremo del Castegno
© Michael Rzepa

Sieg für Valentina Truppa in der Spécial-Tour

Die Entscheidung in der 4*-Spécial-Tour am Samstag fiel zugunsten der Italienerin und ihrem Kraftpaket Eremo del Castegno aus, die sich mit 77,521 Prozent souverän den Sieg in dieser Prüfung sicherten und über beachtliche 16.600 Euro Gewinnprämie freuen durften. Lukrativ fiel auch der zweite Platz aus, den der Franzose Marc Boblet mit seiner elfjährigen Oldenburgerstute Noble Dream erritt (73,625) und der immerhin noch mit 10.065 Euro zu Buche schlug. Platz drei ging an Belgien, Claudia Fassaert und ihre De Niro-Tochter Donnerfee erhielten 72,104 Prozent für ihre Darbietung. Eine erfreuliche Vorstellung gelang dem heimischen Duo Peter Gmoser und Two to Tango ab. Der 13-jährige Idocus-Sohn präsentierte sich unter seinem erfahrenen Reiter in blendender Form die das Paar auf 70,271 Prozent und Rang fünf brachte.
Gut unterwgs und mit Rang fünf bestes österreichisches Paar: Peter Gmoser (B) und Two to Tango © Nini Schäbel
Gut unterwgs und mit Rang fünf bestes österreichisches Paar: Peter Gmoser (B) und Two to Tango
© Nini Schäbel

Spanisches Temperament sorgt für Begeisterung

Eine weitere Entscheidung gab es in der 3*Kür-Tour, die der Spanier Jose Daniel Martin Dockx - wie schon den Qualifikations Grand Prix am Donnerstag - für sich entschied. Im Sattel seines P.R.E.-Hengstes Grandioso schrammte der Olympiareiter knapp an der magischen 80-Prozent-Marke vorbei und empfahl sich damit in eindrucksvoller Manier für die diesjährige Euro in Dänemark.
Sorgten für großes Kino und viel Begeisterung in der Kür-Prüfung der Drei-Sterne-Tour: Jose Daniel Martin Dockx (ESP) und sein P.R.E.-Hengst Grandioso © Michael Rzepa
Sorgten für großes Kino und viel Begeisterung in der Kür-Prüfung der Drei-Sterne-Tour: Jose Daniel Martin Dockx (ESP) und sein P.R.E.-Hengst Grandioso
© Michael Rzepa
Besonderen Anklang fanden neben dem hohen Schwierigkeitsgrad und der enormen Präzision auch die auf dem Zirkel ausgeführten Zweier-Wechsel sowie die in typisch spanischer Manier teils einhändig gerittenen Piaffen. Platz zwei war erneut für Hans-Peter Minderhoud (NED) und seinen Neuzugang Lord of Loxley reserviert (73,200), dahinter rangierte Dänemarks Allan Skov mit Cassiopeia an dritter Position (72,600). Auch zwei Österreicherinnen durften sich in die Liste der Platzierten eintragen: Für die beiden Tiroler Duos Katrin Wergetis mit Waldano (66,750) und Amanda Hartung mit Wolkenritter (66,350) gab es die Plätze acht und neun.

Alle Ergebnisse des Dressage International im Glock Horse Performance Center finden Sie hier.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
Servus TV AD